Restaurant am schlechten Standort – So wird es trotzdem erfolgreich

Der Standort eines Restaurants spielt eine entscheidende Rolle für den Erfolg oder Misserfolg eines Gastronomiebetriebs. Viele Restaurants mussten schon wegen ihres schlechten Standorts und Umfeldes schließen, obwohl es noch einige weitere Faktoren gibt, die den Erfolg eines Restaurants maßgeblich entscheiden. Die beiden wichtigsten sind:

  1. Das kulinarische Erlebnis (Essen, Service, Atmosphäre)
  2. Das Restaurant Marketing

Vor Eröffnung eine Standortanalyse für das Restaurant durchführen

Personen, die nach Lösungen suchen, was zu tun ist, wenn der Standort des Restaurants schlecht ist, fallen meist in2 Kategorien:

  1. Sie wollen ein Restaurant eröffnen, bei dem die Lage jedoch nicht ideal ist und sind am überlegen, ob sich das ausgleichen lässt.
  2. Sie haben schon ein Restaurant eröffnet und erst danach festgestellt, dass der Standort schlecht ist. In diesem Fall geht es häufig darum die Existenz des Restaurants zu retten oder aber ein mittelmäßig laufendes Restaurant zu seinem vollen Potenzial zu verhelfen.

Aber sprechen zu Anfang über den ersten Fall…

Bevor Sie sich entscheiden ein Restaurant zu eröffnen oder zu übernehmen, sollte eine Standortanalyse durchgeführt werden, um den am besten geeigneten Standort für Ihr Restaurant zu ermitteln bzw. um die Nachbarschaft und die wichtigsten Erfolgsfaktoren genau zu kennen. Eine detaillierte umfangreiche Analyse ist der wichtige Grundstein für den Erfolg des geplanten Restaurants und bildet die Basis für ein langfristig erfolgreiches Gastronomie-Konzept.

Das Einzugsgebiet eines jeden Restaurants ist je nach Stadt, Verkehrslage und Wettbewerbssituation unterschiedlich. Aus diesen Gründen ist eine Standortanalyse unabdingbar, um zu untersuchen, in welchem Umfang die potenzielle Zielgruppe erreicht werden kann. Dafür sollten Daten über die Einwohner, Kaufkraft, Entwicklung des Viertels und Analyse der Mitbewerber eingeholt werden. Quellen für die Daten sind die IHK, lokale Behörden aber auch Google MyBusiness und generell das Internet.

Aber was machen, wenn schon gegründet wurde?

Erfolg trotz schlechtem Standort – Das Restaurant wurde bereits gegründet oder man glaubt den schlechten Standort durch andere Faktoren ausgleichen zu können

Da einige Restaurants trotz schlechtem Standort sehr erfolgreich sein, lässt dies viele aufstrebende oder bereits seit längerem existierende Restaurants glauben, dass sie es ebenso schaffen können. Aber dazu ist es notwendig zu verstehen, wie man die Einflussfaktoren bei schlechten Standorten in den Griff bekommt und überwindet; denn in vielen Fällen ist das möglich – allerdings mit Sicherheit nicht immer. Manche Standorte sind wirklich so schlecht, dass sich die Anstrengung nicht lohnt, dort ein Restaurant zu eröffnen. Und dabei sei auch erwähnt, dass man das Restaurant verkaufen sollte, wenn der Aufwand das Restaurant erfolgreich zu machen zu groß ist.

Die Kennzeichen eines schlechten Restaurantstandortes

Ob der Standort des Restaurants tatsächlich schlecht ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

Zielgruppe des Restaurants VS Einwohner & Personen im Zielgebiet

Es ist sicher nicht sinnvoll, ein Nobelrestaurant in einem Viertel zu etablieren, das eine geringe Kaufkraft aufweist. Selbiges gilt für ein Dönerimbiss in der Villengegend. Zwar können manche Restaurant Konzepte erfolgreich sein, gerade weil diese im Kontrast zum umliegenden Gebiet steht, wie z.B. Szene Restaurant in alternativem „In-Viertel“; aber selbst da gilt, dass sich die Zielgruppe sowieso in das Einzugsgebiet des Restaurants bewegt, um dort auch anderweitig die Zeit zu verbringen.

Abgelegenes Gebiet

Bereiche mit geringem Publikumsverkehr, wie z.B. Wohngebiete, sind ebenfalls als Standort für ein Restaurant nicht zu empfehlen. Wenn neben dem Restaurantbesuch sonst keine Freizeitbeschäftigung möglich ist – welche von idyllischen Gegenden mit Spaziergangsoptionen über kulturelle Institutionen wie z.B. Theater oder Kino bis hin zu Einkaufsgelegenheiten reichen – dann ist es schwieriger Personen zu einem Restaurantbesuch zu motivieren.

Geringe Sichtbarkeit

Ein Restaurant im Hinterhof, auf der Rückseite eines Gebäudes oder von außen nicht als solches erkennbar, ist in den meisten Fällen ebenfalls als schlechter Standort zu bewerten.

Zugang und Anfahrt

Erschwerte Zugänglichkeit zum Restaurant, keine Parkplätze in der Nähe oder keine direkte Anknüpfung an öffentliche Verkehrsmittel sind ebenfalls Aspekte eines schlechten Standorts. Wenn Menschen nicht in der Lage sind, das Restaurant schnell zu erreichen und nach einem guten Essen wieder zu verlassen, ist es wahrscheinlicher, dass sie ein anderes Restaurant wählen, welches diese Faktoren positiv belegt.

Wenn nun einer dieser Faktoren, vielleicht sogar mehrere oder noch weitere für Ihren Restaurantstandort zutreffen, ergibt sich die Frage, wie Sie dennoch Ihren gastronomischen Betrieb erfolgreich führen können.

Gutes Restaurant-Marketing als Lösung für einen schlechten Standort

Wenn Ihr Restaurant – aus welchen Gründen auch immer – in einem relativ schlechten Umfeld liegt, sparen Sie gegenüber einem erstklassigen Standort Miete: Dieses eingesparte Geld können und sollten Sie dann in ein gut durchdachtes Marketingkonzept für Ihr Restaurant investieren.

Als Grundlage sollten Sie natürlich erst einmal einen Restaurant Marketingplan erstellen, der genau Ihre Situation beleuchtet, Ihre Probleme und die Lösungsstrategien enthält und Ihnen einen genauen “Fahrplan” bietet, wie Ihr Restaurant trotz schlechtem Standort erfolgreich wird.

Dafür müssen Sie die Zielgruppe für Ihr Restaurant genau kennen, denn dann können Sie den Service und das Erlebnis so anpassen, dass diese attraktiver für diese Personen werden. Und im nächsten Schritt, wissen Sie, welche Restaurant Werbemethoden Sie am besten nutzen können um diese Personen zu erreichen und auf welche Art Sie in diesem Marketing kommunizieren, um Menschen zu häufigen Besuchen in Ihrem Restaurant bringen, selbst wenn dieses etwas schlechter gelegen ist.

Online Marketing für Ihr Restaurant nutzen, um trotz schlechtem Standort Sichtbarkeit zu erhalten

Effektives Online Marketing ist entscheidend für den Erfolg Ihres Restaurants, wenn die Lage schlecht ist. Das bedeutet Suchmaschinen Optimierung, damit Sie im Netz gefunden werden, wenn schon nicht offline. Weiterhin Optimierung der Profile auf den Bewertungsportale und systematische Erlangung von Bewertungen, damit Sie mindestens in den Top 10 in Ihrer Stadt sind – besser aber einen der drei vordersten Plätze und Nummer #1 in Ihrer Kategorie. Letztlich auch noch eine gute Social Media Strategie, häufige Kommunikation über Facebook und auch das Versenden eines Nutzen bringenden sowie unterhaltsamen Newsletters, wofür es natürlich notwendig ist, dass Sie die Namen und Daten Ihrer Gäste sammeln.

Weitere Marketingideen, die Sie nutzen können, um die schlechte Lage auszugleichen:

  • Wenn Sie ein Restaurant haben, das sich im Hinterhof, auf der Rückseite eines Gebäudes oder von außen nicht als solches erkennbar ist, stellen Sie Plakatwände, Werbetafeln, Hinweisschilder Ihres Restaurants gut sichtbar auf. Achten Sie darauf, dass auf den Plakatwänden Ihre besonderen Gerichte, spezielle Tages-Mittags-Abend-Angebote, gegebenenfalls Rabatte oder Angebote zur „Happy Hour“ deutlich sichtbar sind.
  • Werbung auf Tragetaschen, Papiertüten u. ä. kann ebenfalls Gäste anlocken, zumal wenn Sie das in Kooperation mit Ihrem Zulieferer (Metzger, Bauern aus der Region) aufdrucken und vertreiben lassen. Wichtig ist hier, dass dies Unternehmen sind, die Zugang zu Ihrer Zielgruppe haben, also genau die Art von Personen, die Sie in Ihr Restaurant bekommen möchten.
  • Suchen Sie die Verbindung mit den im Umfeld ansässigen Firmen und bieten Sie entsprechendes Mittagessen an. Versenden Sie Flyer/Broschüren, kontaktieren Sie die Lokalzeitung, Vereine in der Umgebung, fragen Sie sie nach deren Bedürfnissen und bieten Sie dann entsprechendes Essen an.
  • Bieten Sie Ihren Gästen ein Bonus-, Rabattsystem an, bei dem z.B. das 10.Gericht – im Preisbereich der bis dahin genossenen Speisen – umsonst ist; bieten Sie 10% Rabatt beim nächsten Besuch in Ihrem Restaurant.
  • Mehr Gäste für das Restaurant zu gewinnen ist nur eine der 4 Möglichkeiten, wie Restaurants den Umsatz steigern können. Wenn Sie aber gleichzeitig daran arbeiten die durchschnittliche Bestellgröße zu steigern, die Häufigkeit der Besuche und die Dauer der Treue, erreichen Sie weitaus mehr. Hierbei ist vor allem das Speisekarten-Marketing wichtig, da Sie dabei alle 4 Faktoren gleichzeitig steigern (davor sollten Sie erst diese Fehler bei der Gestaltung der Speisekarte vermeiden).

Weitaus mehr Ideen für Ihr Restaurant Marketing finden Sie in den wöchentlichen Ausgaben des GastroInsider Restaurant-Erfolg Newsletters.

Ein Alleinstellungsmerkmal entwickeln, dass Personen motiviert trotz dem Standort ins Restaurant zu kommen

Haben Sie eine USP (Unique Selling Proposition) bzw. ein Alleinstellungsmerkmal, das unverkennbar mit Ihrem Restaurant verbunden ist oder verbunden werden kann? Etwas, das Sie von allen anderen Restaurants unterscheidet, einen Wiedererkennungswert hat, bei seiner Nennung sofort mit Ihrem gastronomischen Betrieb in Verbindung gebracht wird und was vor allem so motivierend, überzeugend und attraktiv ist, dass Ihre Zielgruppe gar nicht anders kann, als Sie auszuwählen?

In der simpelsten Version kann dies ein bestimmtes Gericht oder Getränk sein, das Ihre Erfindung ist oder das Sie außergewöhnlich gut machen – eine Spezialität, für das Ihr Restaurant berühmt wird.

Besondere Lebensmittel, „Küchenchefs Specials” und Gerichte von Prominenten, neueste Trends, alles, was verlockend klingt und Sie zu Ihrem Markenzeichen machen. Es kann natürlich auch ein außergewöhnliches Getränk sein, das aus einer besonderen Mischung verschiedener Zutaten besteht. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Fragen Sie auch Ihre Zielgruppe, Freunde, Bekannte, was sie an Ihren Mahlzeiten so schätzen.

Achten Sie nur darauf, dass es außergewöhnlich gut für Ihre Zielgruppe ist, und die schlechte Lage des Restaurants wird den Umsatz und die Beliebtheit Ihres Restaurants nicht beeinträchtigen.

Um es nochmals zu betonen:

Es ist essenziell, dass dieses Alleinstellungsmerkmal wichtig für Ihre Zielgruppe ist. Es geht nicht darum anders zu sein, nur um anders zu sein. Denn wenn ein  einzigartiger Faktor, sei es Essen, Service oder Erlebnis für Ihre Zielgruppe nicht wichtig ist (wie z.B. eine „15 Minuten Essen am Tisch Garantie“ für eine Zielgruppe, bei denen Zeit keine Rolle spielt), dann ist das genauso, als gäbe es keinen Einzigartigkeitsfaktor.

Der Artikel “Wie sich ein Restaurant von den Mitbewerben abheben kann” gibt Ihnen weitere Informationen dazu.

Hervorragendes Essen servieren und exquisiten Service bieten

Es wurde schon erwähnt, dass der Standort nur einer von mehreren Faktoren ist. Die anderen sind die Qualität des Essens, der Service, das Restaurant Erlebnis sowie Ihr Marketing. Es ist eine Tatsache, dass das Ambiente eines Restaurants die Mehrheit der Gäste anzieht, aber der eigentliche Grund, warum ein Restaurant von Menschen besucht wird, ist das Essen.

Ich selbst – und Sie vermutlich auch – bin in verschiedenen Städten der Welt an ihren Rand in Nebenstraßen mit kleinen Gassen gegangen, nur weil ich gehört hatte, dass es dort kleine Restaurants mit außergewöhnlichem Speisen und Ambiente gibt; und in der Tat, es war (fast) immer ein besonderes Esserlebnis.

Viele Menschen glauben, dass Restaurants an weniger guten Standorten und an weniger traditionellen Orten schlechtere Qualität servieren und dem Service weniger Aufmerksamkeit schenken. Diese Vorurteile können Sie zu Ihrem Vorteil nutzen, indem Sie vorzügliche, qualitativ hochwertige Speisen zusammen mit einem exquisiten Service bieten, der Sie zu einer Ausnahme macht und zu einer Berühmtheit in Ihrer Stadt werden lässt, für die Menschen gerne eine längere Anreise in Kauf nehmen.

Bei schlechtem Standort Lieferung anbieten – Wenn einige Gäste nicht ins Restaurant kommen wollen, dann gehen Sie doch zu ihnen

Ein letzter Aspekt, um die negativen Auswirkungen eines nicht so guten Standortes auszugleichen sind die Liefermöglichkeiten.

Wenn geplant ist Lieferung anzubieten, müssen dafür die Lebensmittelkosten und alle damit verbundenen Ausgaben betrachtet werden, da sie einen großen Teil des Budgets in Anspruch nehmen werden. Je besser die Verhandlungen mit den Lieferanten für faire Preise ausfallen, je weniger zu teure Optionen bestellen werden und v.a. Überschuss reduziert werden kann, desto geringer werden die mit dem Lieferservice verbundenen Kosten sein. Die Kosten können zusätzlichverringert werden, indem mit lokalen Lieferanten (Bauern, Metzgern) zusammengearbeitet wird, mit deren frischen lokalen Produkten Sie, aber auch diese Unternehmen, werben können. So wird auch der Aspekt des nachhaltigen Wirtschaftens betont; eine nicht zu unterschätzende Überzeugungsmöglichkeit.

Wenn Ihre Gäste nicht zu Ihnen kommen können – sei es wegen der schlechten Lage oder jetzt wegen der Pandemie -, warum gehen Sie dann nicht zu ihnen? Die Optionen der Essenslieferung – online und per Anruf – kann beträchtliche Veränderungen mit sich bringen verändern und Ihre Einnahmen um ein Vielfaches steigern. Gerade Corona hat zu einem hohen Wachstum bei der Online-Bestellung von Speisen und  Lebensmitteln geführt, was gerade für kleine und Take-out-Restaurants von großem Vorteil ist.

So wie Sie Ihre Mitarbeiter rechtzeitig informieren und in Ihre Pläne zur Lieferung einweihen müssen, sollten Sie auch mit Ihren Gästen frühzeitig über soziale Medien, E-Mail-Newsletter, einem Popup-Fenster auf Ihrer Website und mit Hinweisschildern an der Tür Ihres Restaurants  Kontakt aufnehmen.

Update zu Einschränkungen mit Corona: Sie Ihre Gäste auf die ihnen sicher hinlänglich bekannte Gesundheitslage im Land, den damit verbundenen staatlichen Maßnahmen hin und Ihre daraus gezogenen Konsequenzen Ihren Gäste weiterhin einen guten Service anzubieten, jetzt aber über den neu eingerichteten Bestellservice.

Selbstverständlich sollten Sie dabei vollkommen offen sein, den Gästen klar mitteilen, welche Bestellmethoden für Ihr Unternehmen finanziell am besten geeignet sind, und bitten Sie sie, diese zu benutzen. Sollten Sie für Ihr Restaurant ein eigenes Liefersystem eingerichtet haben, bitten Sie Ihre Gäste, von dort aus zu bestellen und nicht die großen Lieferplattformen zu nutzen, wo Provisionen fällig sind.

Ihre gewinnbringenden, lieferfreundlichen Artikel sollten für Sie relativ günstig in der Zubereitung sein, und sie sollten den Transportweg nicht nur schadlos sondern zudem auch ohne hohe Qualtitätseinbußen (ein wenig lässt sich auf Grund der größeren Distanz natürlich nicht vermeiden) überstehen. Das Thema „einen eigenen Lieferservice einführen“ ist etwas umfassender, doch abschließend noch der Hinweis, dass eine kurze, übersichtliche Speisekarte es Ihnen viel leichter macht, wenn Sie zum ersten Mal ein Online-Bestellsystem zusammenstellen, sei es in einer App oder auf Ihrer Website.

Weiterführende Tipps und Beiträge, mit denen Sie Ihren Restaurant Umsatz steigern und einen schlechten Standort ausgleichen:

Wie Sie einen Lieferservice für Ihr Restaurant einführen (nicht nur während der Corona Krise)

Restaurant Lieferdienst mit Lieferplattform einführen

Viele Gastronomen überlegen sich einen zusätzlichen Lieferservice einzuführen, auch wenn dies mit einigen Herausforderungen verbunden ist und natürlich ein gewisses finanzielles Risiko mit sich bringt. Auch wenn Lieferdienste wie Lieferando, Lieferheld, Uber Eats schon eine Weile stark am wachsen sind und immer mehr Restaurants sich entscheiden zusätzlich Lieferungen der Speisen anzubieten, zögert der Großteil noch.

Denn verbunden mit den Fragen, ob ein Lieferservice eingeführt werden soll, welche Speisen man dabei anbietet, wie die Speisen an die Kunden geliefert werden,… steht auch die Frage, ob die Lieferung selbst durchgeführt oder ob eine der Lieferplattformen genutzt wird.

Kurze Übersicht zu den Schritten, mit denen Sie den geplanten Lieferdienst umstzen:

Die Corona-Krise hat das Wachstum der Lieferbranche explodieren lassen

Kaum eine Branche ist von den Folgen der Corona-Krise so stark betroffen wie die Gastronomie. Hotels und Restaurants dürfen nur eingeschränkt öffnen, Liefer- und Abholservice sind unter Auflagen erlaubt, die Vermietung von Unterkünften zu Urlaubszwecken ist untersagt.

Und niemand weiß, wie lange die Pandemie dauern, welche Auswirkungen sie noch haben wird, welche Auflagen noch kommen werden.

Im Frühjahr 2020 musste jede Gastronomin, jeder Gastronom erfahren, was ein „Lockdown“ ist und sich die Frage stellen, wie man so eine Zeit überstehen kann.

Eine Möglichkeit die Umsatzverluste zu verringern oder sogar auszugleichen, kann die Einführung eines Lieferservices sein. Dies gilt auch zu anderen Zeiten, z.B. wenn Gastronomen das Restaurant trotz dem schlechten Standort erfolgreich machen wollen. Diese Umstellung verlangt jedoch, dass Sie Ihren Geschäftsbetrieb ändern und erweitern müssen.

Um Ihnen diese Änderungen zu erleichtern, finden Sie hier einige Tipps und Ideen, wie Sie (nicht nur) während der Corona Krise auf Lieferung und Abholung wechseln können:

Welche Gerichte und Speisen zur Lieferung anbieten? Die Zusammenstellung Ihres Lieferangebotes

1.Orientieren Sie sich an Ihrem Lagerbestand und bisherigen Verkaufsschlagern

Führen Sie erst einmal eine Bestandsaufnahme Ihres Lagers durch. Überlegen Sie sich, welche Ihrer gut laufenden Gerichte sich auch außer Haus verkaufen ließen und welche zusätzlichen Angebote Sie aus den vorhandenen Zutaten zusammenstellen könnten.

Falls Sie über einen großen Mehlvorrat verfügen (Mehl war beim ersten Höhepunkt der Pandemie ja Mangelware, was dazu), stellen Sie einige Rezepte auf Grundlage von mehlbasierten Speisen zusammen. Dazu gehören sicher im Schwäbischen Spätzle und andere Nudelgerichte, aber auch Pizza, Pitas und vielleicht auch Sandwiches.

Als nächstes natürlich die Gerichte, welche in Ihrem Restaurant am besten laufen. Betriebe, die Menu-Engineering nutzen um die Speisekarte danach marketingtechnisch zu optimieren, so dass u.a. die Gerichte mit der besten Gewinnspanne am häufigsten verkauft werden, haben diese Daten exakt vorliegen. Und Sie noch keine Speisekarten-Optimierung betrieben, ist jetzt der beste Moment um damit zu beginnen.

Generell haben die meisten Gastronomen jedoch ein ziemlich gutes Gefühl dafür, welche Gerichte am beliebtesten sind und falls diese Gerichte eine gute Gewinnspanne haben und die Qualität beim Transport zum Kunden nicht leidet, sollten Sie diese Gerichte Ihrem “Gerichte-Portfolio” der Lieferung hinzufügen.

Damit können Sie sich schnell und fast problemlos einen Kundenkreis und damit ein finanzielles Polster schaffen, bevor Sie an umfangreichere und neue Mahlzeiten machen.

2.Beschränken Sie Ihr Lieferangebot auf gewinnbringende und leicht transportierbare Speisen und Produkte

In Krisenzeiten werden die meisten Betriebe mit weniger Personal arbeiten. Daher sollte Ihr Speiseangebot auch mit wenig Personal schnell zubereitbar – aber auch profitabel und lieferfreundlich sein!

Kosten sparen: Bisheriger Bestand und mehrfach verwendbare Zutaten

Der bisherige Ausgangspunkt war, dass Sie zuerst Ihren Lagerbestand für die Lieferung nutzen um Kosten zu sparen. Um weiter die Kosten zu reduzieren, sollten Sie bei der Gestaltung Ihres Lieferangebots auch daran denken, dass die Zutaten, die Sie nun zusätzlich kaufen, möglichst für mehrere Gerichte verwendet werden können.

Die Qualität bei der Lieferung muss stimmen und konstant bleiben

Und selbstverständlich dürfen Sie bei Ihren Überlegungen zur Gewinnmaximierung die Qualität nicht vergessen, da die Speisen nicht umgehend in Ihrem Restaurant serviert werden sondern auf einen längeren Transportweg in Isolierboxen geht, auf dem aber nichts vom Geschmack verloren gehen sollte.

Also achten Sie darauf, dass Sie Ihre Qualitätsstandards halten, denn negative Online Bewertungen für Ihr Restaurant, die Sie auf Grund Ihres Lieferservices erhalten, beeinflussen die Wahrnehmung Ihres gesamten Betriebs auch zu den Zeiten, wenn die Pandemie vorbei ist.

3.Zusammenstellung des Lieferangebots und Vorgehen mit dem Team besprechen

Nehmen Sie Ihr Team mit an Bord

Bisher wurde gerade hingewiesen, dass Sie wahrscheinlich mit weniger Mitarbeitern in dieser Zeit arbeiten werden. Umso wichtiger ist es, dass Sie Ihre Mitarbeiter an Ihren Überlegungen und der Planung zur Lieferung teilhaben lassen sollten.

Beziehen Sie Ihr gesamtes Team in Ihre Pläne und Überlegungen mit ein und wenn Sie vor ein paar Monaten gezwungen waren, Teammitglieder zu entlassen oder in Kurzarbeit zu schicken, und jetzt in der Lage wären „systemrelevante Kräfte“ wiedereinzustellen, dann arbeiten Sie ein wirksames Programm zur Neuorientierung mit ihnen durch.

4.Eine kurze & fokussierte Abhol- & Lieferkarte

Ihr gewinnbringendes, lieferfreundliches Angebot sollten für Sie relativ günstig in der Herstellung sein. Weiterhin sollten sie den Transportweg zum Kunden schadlos überstehen und die Qualität beibehalten, auch wenn es niemals möglich ist, die selbe Qualitätsstufe wie vor Ort zu erreichen.  

Wie Sie das konkret machen (die Auswahl der besten Gerichte zur Lieferung und die Verpackung der Gerichte zur Erhaltung der Frische) ist ein eigenes Thema für sich.

Abschließend noch der Hinweis, dass eine kurze, übersichtliche Liefer- oder Abholkarte Ihnen vieles erleichtert, sei es bei der Planung, in der Küche, bei der Lieferung, bei der Integration auf der Webseite und der Kommunikation mit den Gästen.

Bieten Sie also nicht Ihr komplettes Speisenangebot zur Lieferung an, nicht nur, da sich nicht alle Gerichte für den Transport eignen und die Planung erschwert, sondern auch weil der zusätzliche Aufwand die Gewinnspanne verringert. Es können immer später neue Gerichte zur Lieferung hinzugefügt und/oder mit Tages- & Wochenangeboten gearbeitet werden.

Einen eigenen Lieferservice einführen oder externe Lieferplattformen nutzen?

Haben Sie die Vorarbeit gemacht, dann wissen Sie bis hier, welche Gerichte Sie anbieten. Die nächste große Überlegung ist nun, wie diese Gerichte von den Gästen bestellt werden können und wie diese Bestellungen dann geliefert werden. Bei der eigenen Lieferung müssen Sie natürlich Ihr Team dafür nutzen und auch Ihre Betriebsfahrzeuge oder die Autos Ihrer Mitarbeiter.

Also ist die nächste Frage, die beantwortet werden muss:

Sollten einen eigenen Bestell- & Lieferservice einführen, eine der Online-Lieferplattformen nutzen oder beides?

Um die Antwort darauf zu finden, was für Ihre Situation am besten ist – vorausgesetzt in Ihrem Gebiet gibt es eine Online-Lieferplattform – sollten Sie die Vor- und Nachteilen abwiegen, die mit den jeweiligen Lösungen verbunden sind.

Die Schulung eines Mitarbeiters zum Auslieferungsfahrer kann für einige Restaurants ein Problem darstellen, denn es gibt hier sehr viele Aspekte zu beachten. Fragen des Verkehrsrechts, der Haftung, aber v.a. auch der Hygiene. 

Mit den Lieferapplikationen von Drittanbietern entfällt die Notwendigkeit, Mitarbeiter darin auszubilden und stattdessen externe Fahrer zu Ihrem Restaurant zu schicken, um die Lieferung für Sie vorzunehmen. Sobald eine Bestellung aufgegeben wurde, holen die Fahrer des Drittanbieters das Essen ab und bringen es zum Kunden, so dass sich die Restaurants den Fokus weiterhin auf die Tätigkeiten im Restaurant legen können.

Dazu sei auch erwähnt, dass einige Online-Bestellplattformen in vielen Gebieten die Lieferung nicht übernehmen, diese also trotzdem vom Restaurant durchgeführt werden muss und nur die Bestellung online über diese Plattformen möglich ist.

Die Vor- und Nachteile von externen Online Bestell- & Lieferplattformen

Sofortiger Zugang zu zehntausenden potenzielle Kunden

Lieferservice Anbieter wie Lieferando oder Uber Eats haben über die letzten Jahre einen Kundenstamm mit mehreren Millionen Nutzern aufgebaut. So ermöglichen es diese Plattformen Restaurants, sofort eine riesige Reichweite zu haben und – abhängig der Stadt und Nutzung der jeweiligen Plattform – sofort tausende oder sogar noch mehr potenzielle Kunden zu erreichen.

Schnell einen sehr großen potenziellen Kundenstamm erreichen

Wenn Sie gerade dabei sind Online-Bestellungen anzubieten oder Sie Ihr Restaurant gerade erst eröffnet haben, sind solche Lösungen von Drittanbietern eine gute Möglichkeit, schnell mehrere tausend Augenpaare auf ihr Speisenangebot zu richten, ohne dass Sie und Ihr Team sich großartig anstrengen und große Vorarbeit in Programmierung, Systemintegration und Marketing stecken müssen.

Die simplen Marketingmöglichkeiten der Lieferdienste

Möchten Sie bei einer App eines Drittanbieters ganz oben in den Optionen angezeigt werden? Viele der Anbieter ermöglichen Ihnen bieten Werbemöglichkeiten, die Ihrem Betrieb einen schnellen Boost geben und sicherzustellen, dass hungrige Menschen Ihr Restaurant zuerst sehen. Diese integrierte Marketingfunktion eignet sich hervorragend für neue Restaurants, die eine simple und schnelle Werbehilfe für dieses neue Tool brauchen.

Sofort Auslieferungsfahrer ohne zusätzlichen Aufwand

Das Einstellgen und Schulen von Personen, die die Lieferung durchführen, stellt für viele Restaurants ein Problem da.  Es ist so schon schwierig genug, verlässliche Mitarbeiter für den regulären Geschäftsbetrieb zu finden. Mit der Lieferoption einiger Anbieter (abhängig von Ort und Anbieter) entfällt die Notwendigkeit, einen weiteren Mitarbeiter einzustellen. Stattdessen werden Fahrer zu Ihrem Restaurant geschickt, um die Lieferung für Sie vorzunehmen. Sobald eine Bestellung aufgegeben wurde, holen sie das Essen ab und bringen es zum Kunden, so dass sich die Restaurants auf die Bewirtung der Hausgäste konzentrieren können.

Geringes Investitionsrisiko

Wenn Sie einen eigenen Lieferservice einführen, sind damit natürlich viele Kosten verbunden, denen auch ein gewisses Risiko entgegensteht, da der Lieferdienst sich rentieren muss. Durch das Nutzen dieser Plattformen entfällt dieses Risiko, da Sie hier schnell testen und ohne Anfangsinvestitionen testen können, ob sich Lieferung bei Ihnen im Restaurant rentiert.

Die Vor- und Nachteile in Kurzform:

Die Vorteile der externen Bestellplattformen und Lieferdienste:

  1. Zeitvorteil: Schnelle Einführung und Umsetzung des Lieferdienstes.
  2. Sofort einen riesigen potenziellen Kundenstamm erreichen.
  3. Geringer Aufwand.
  4. Simple Marketingmöglichkeiten.
  5. Kein zusätzliches Personal einstellen und managen.
  6. Geringes Investitionsrisiko.

Die Nachteile externer Bestellplattformen und Lieferdienste:

  1. Hoher Wettbewerb auf den Lieferplattformen.
  2. Hohe Provisionen.
  3. Keine Daten und somit fehlende Optimierungsmöglichkeiten.
  4. Keine Kontrolle über die Qualität der Lieferung und somit mögliche Image-Beeinträchtigung.
  5. Kein einheitliches Kundenerlebnis.
  6. Kein Aufbau der Kundendatenbank und somit keine Möglichkeit diese Personen zukünftig zu kontaktieren.
  7. Keine zusätzlichen Marketingmöglichkeiten im Bestellprozess.
  8. Erhebliche Schwierigkeiten dort bestellende Personen in Stammgäste zu verwandeln.
Vor- und Nachteile von externen Lieferdiensten Infografik

Die Vor- & Nachteile eines eigenen Online-Bestellsystems mit oder ohne Lieferungen

Einen eigenes Online-Bestellsystem einzuführen bedeutet, dass die Bestellung der Kunden und Gäste über Ihre Webseite abläuft. Dies kann, wenn Sie eine WordPress Seite für Ihr Restaurant haben, einfach über ein Plugin für Online-Bestellungen geschehen aber es gibt auch viele Anbieter, die die Erstellung eines Online-Bestellsystems anbieten. Somit befinden sich Kunden im gesamten Bestellprozess nur in Ihrem Territorium über das Sie die komplette Kontrolle haben, dieses aber auch pflegen müssen.

Ein einheitlicheres Online Erlebnis für Ihre Gäste

Wenn Sie ein eigenes Online-Bestellsystem auf Ihrer Webseite integrieren, behalten Sie die Kontrolle über das Kundenerlebnis. Das bedeutet kann einheitlich und zu Ihrem Restaurant passend verlaufen. Das beginnt beim Design mit Ihren Image-Farben, über Ihre persönliche Bestellseite mit den Funktionen, die Sie haben möchten, einer optimierten Dankeseite nach Abschließen der Bestellung (die Sie im Idealfall für weitere Marketingzwecke nutzen, wie z.B. aktuelle Events promoten, um Bewertungen bitten oder weitere Angebote machen).

Kurz: Hier stehen Sie und Ihr Restaurant im Mittelpunkt – nicht das Markenerlebnis einer App, deren Haupt-Ziel es ist mehr App-User zu gewinnen.

Bessere Integration in Ihr Kassensystem

Die meisten Online-Bestellsysteme haben (noch?) keine Schnittstelle zu den Kassensystemen, so dass eine effektive Kommunikation mit Ihrer Kasse und einer eventuellen Buchhaltungssoftware nur schwer möglich ist. Anstatt mehrere externe Online-Bestellsysteme zu nutzen, ist eine integrierte Online-Bestelllösung ideal für Restaurants, die eine Antwort auf die Kopfschmerzen suchen, die Apps von Drittanbietern verursachen können.

Der Besitz einer auf der eigenen Webseite integrierten Online-Bestell-Lösung, die in das System integriert ist, an dem Ihr Team ständig arbeitet, gibt Ihnen die Möglichkeit, eine zusätzliche Einnahmequelle hinzuzufügen, ohne die internen Betriebsprozesse zu stören.

Treueprogramme nutzen, Wiederkäufe fördern und Stammkunden gewinnen

Viele Online-Bestelllösungen, die angeboten werden, bieten zusätzliche Marketingmöglichkeiten wie Treueprogramme. Das bedeutet, dass Sie Personen, die über Ihre Webseite bestellen, leicht dazu motivieren können dies häufiger zu tun und sie für deren Treue auch belohnen. So steigern Sie nicht nur die Häufigkeit der Bestellungen, die Bestellgröße und die Dauer der Treue (3 der 4 GastroInsider Wachstumsfaktoren zur Steigerung des Restaurantgewinns), sondern haben zusätzlich einfacher die Möglichkeit diese Personen auch zu einem Besuch in Ihrem Restaurant zu bringen.

Datensammlung über die Gäste und Aufbau der Kundendatenbank

Die vielen Bestellungen über die Webseite bringen nicht nur Geld, sondern auch eine Menge Informationen.

Unter anderem erhalten Sie Informationen darüber:

  • Namen und Kontaktadressen bestellenden Personen (das wichtigste!)
  • Welche Personen wie häufig und welche Gerichte bestellen.
  • Wie viel diese Personen durchschnittlich ausgeben.
  • Wie sich die Bestellungen auf die Tage verteilt.
  • Welche Marketingaktionen am besten funktionieren.
  • Welche Position der Gerichte zu welchem Anstieg an Bestellungen führen.
  • Welche Bilder und Texte zu welchen Umsatzergebnissen führen.
  • und vieles mehr.

Alle diese wichtigen Informationen entgehen Ihnen, wenn Sie eine der externen Lieferplattformen nutzen, vor allem sind hier nochmals die Namen und Kontaktadressen zu erwähnen. Denn nur wenn Sie diese haben, ist es Ihnen möglich, diese Personen mit smarten Gastronomie Marketing wieder zu kontaktieren und in Stammgäste für Ihr Restaurant zu verwandeln.

Weiterhin ermöglicht die fortwährende Auswertung dieser Daten eine Optimierung Ihres Angebots, der Vermarktung einzelner Posten auf Ihrer Speisekarte, die Nutzung von Menu-Engineering und die Kennzahlenbasierte Weiterentwicklung des kompletten Systems.

Keine hohen Provisionsgebühren

Externe Lieferplattformen verlangen, je nach Unternehmen und Art der Dienstleistung, mindestens 10% (wenn Lieferung nicht dabei ist und nur Bestellung) bis zu ca. 30% vom Umsatz. Das bedeutet, dass die sowieso schon geringen Margen vieler Gastronomen noch stärker reduziert werden und sich das Liefergeschäft für viele kaum lohnt. Zwar sollte dies nicht auf Sie zutreffen – erst recht nicht, nachdem Sie die anfangs erwähnten Punkte umgesetzt haben – aber trotzdem würden diese Personen auch Ihre Gewinnspanne bei den Gerichten verkleinern.

Dazu stehen allerdings die Kosten, die Ihnen bei der Einführung eines eigenen Online-Bestellsystems mit oder ohne Lieferung entstehen.

Einige davon sind:

  • Kosten für Erstellung und Pflege der Bestellseite.
  • Kosten für Mitarbeiter bei Lieferung.
  • Fuhrpark und laufende Kosten.
  • Versicherung.

Aber falls Sie nur Abholung anbieten, sind die Kosten für die Erstellung und Pflege der Bestellseite meist schon nach kurzer Zeit geringer als die kumulierten Provisionskosten, die bei Nutzung einer Lieferservice-Plattform entstehen.

Die Vor- und Nachteile in Kurzform:

Die Vorteile einer eigenen Bestellplattform und eines eigenen Lieferdienstes:

  1. Keine hohen Provisionen.
  2. Umfassende Bestell- und Webseitendaten. Damit die Chance auf Optimierung und Verbesserung.
  3. Kontrolle über die Qualität der Lieferung.
  4. Einheitliches Kundenerlebnis.
  5. Aufbau der Kundendatenbank und damit keine Möglichkeit diese Personen zukünftig zu kontaktieren.
  6. Weitere Marketingmöglichkeiten im Bestellprozess mit Cross-Promotion, Bewertungen, Social Media,… .
  7. Online-Besteller/innen in Stammgäste zu verwandeln wird erleichtert.

Die Nachteile einer eigenen Bestellplattform und eines eigenen Lieferdienstes:

  1. Größerer organisatorischer Aufwand.
  2. Höhere Anfangsinvestitionen (Fuhrpark, Bestellsystem,..) und damit auch Risiko.
  3. Kein Zugriff auf den großen Kundenstamm der Lieferplattformen.
  4. Zusätzlicher Personal erforderlich.
  5. Laufende Kosten, die ständig mit genug Bestellungen ausgeglichen werden müssen (Personal, Versicherungen,…)

Beide Möglichkeiten kombinieren: Externe Lieferservice und eigene Bestellseite nutzen

Es gibt natürlich auch noch die Möglichkeit, dass Sie beide Lösungen gleichzeitig für Ihr Restaurant nutzen, also einerseits Bestellungen über Portale wie Lieferando und Uber Eats, andererseits aber auch über Ihre Webseite die Bestellung ermöglichen.

Der Vorteil hier ist, dass Sie viele neue Kunden über die Plattformen erhalten aber gleichzeitig über die eigene Bestellseite Ihr Stammpublikum abwickeln können.

Das Ziel sollte hier jedoch unbedingt sein, dass Sie die Personen, die über die externen Plattformen bestellen dazu motivieren, über Ihre Seite zu bestellen, auf der Sie keine Provisionen zahlen müssen. Allerdings müssen Sie sich schon von Anfang darauf einstellen, dass es einen gewissen Prozentsatz gibt, der immer bei den externen Lieferservice Anbietern bestellen wird; sei es aus Gewohnheit, Bequemlichkeit oder aber auch, weil diesen mehr vertraut wird.

Weiterhin sollten Sie aufpassen, dass Ihr Stammpublikum nicht über die externen Lieferservices bestellt, denn sonst haben Sie sich einen neuen Mitbewerber geschaffen.

Falls Sie sich also dafür entscheiden sollten beide Lösungen gleichzeitig zu nutzen, sollten Sie:

  1. Marketingtechniken im Einsatz haben, welche die Personen von externen Plattformen zum Wechsel auf Ihr System bringen und
  2. Ständig beobachten, ob nicht Ihre Stammkunden zur anderen Lieferservice-App abwandern und falls doch, dies stoppen.

Den Lieferservice vermarkten und mehr Kunden für Lieferung und Abholung gewinnen

Ok, nun haben wir die Vorarbeit geleistet und geplant, wie das Lieferangebot aussieht. Außerdem haben wir uns entschieden, ob wir die Lieferung selbst durchführen, eine der Lieferplattformen nutzen oder beides.

Jetzt ist es natürlich noch essenziell, dass bestehende Gäste und potenzielle neue Bestellkunden erfahren, dass Ihr Restaurant nun Lieferung und/oder Abholung anbietet – und dann auch diesen Service nutzt.

Somit lautet der nächste und letzte Schritt nun:

Kommunizieren & bewerben Sie den Lieferservice – Potenzielle Kunden & bestehende Gäste müssen davon erfahren

So wie Sie Ihre Mitarbeiter rechtzeitig informieren und in Ihre Pläne einweihen müssen, sollten Sie auch mit Ihren Gästen und Kunden verfahren. Informieren Sie diese frühzeitig über jegliches Ihnen zur Verfügung stehendes Werbemittel. Das bedeutet, soziale Medien, Ihre Website, Flyer, Newsletter, Hinweisschildern an und vor Ihrem Betrieb und gegebenenfalls auch Anzeigen und/oder Radio. Achten Sie aber bei erst recht den Medien, die Sie etwas kosten, darauf, dass Sie den Erfolg dieser Werbemaßnahmen messen (wie es eigentlich bei jeder eingesetzten Werbemethode im Restaurant gemacht werden sollte).

Die Kommunikation beim Umstieg auf Lieferung im Zusammenhang mit Corona:

Weisen Sie Ihre Gäste zuerst auf die ihnen hinlänglich bekannte Gesundheitslage im Land, sowie den damit verbundenen staatlichen Maßnahmen hin.

Im nächsten Schritt erläutern Sie Ihre daraus gezogenen Konsequenzen und beschreiben Ihr Ziel, den Gästen weiterhin einen guten Service anbieten zu wollen – jetzt aber über den neu eingerichteten Bestellservice.

Selbstverständlich sollten Sie dabei so offen sein, dass Sie den Menschen klar mitteilen, welche Bestellmethoden für Ihr Unternehmen finanziell am besten geeignet sind, und sie dann im Anschluss darum bitten, diese zu benutzen. Sollten Sie für Ihr Restaurant ein eigenes Online-Bestellsystem eingerichtet haben, bitten Sie Ihre Kunden, von dort aus zu bestellen (und nicht von einer Lieferplattform, auf der sie Provisionen zahlen müssen).

Den Lieferservice auf bewerben und bekannter machen

Um den Lieferservice bekannter zu machen, stehen viele Werbemöglichkeiten zur Verfügung, die natürlich auch alle parallel genutzt werden können:

Den Lieferservice auf Social Media bewerben

Falls Ihr Restaurant auf Facebook und oder Instagram ist, sollten Sie dort auf den Lieferservice aufmerksam machen. Aber nicht nur einen Post, in dem bekannt gegeben wird, dass dieser existiert.

Posten Sie regelmäßig:

  • Bilder von Ihren Speisen,
  • Feedback der Kunden,
  • stellen Sie Gerichte vor mit deren besonderen Zutaten,
  • drehen Sie kurze Videos,
  • geben Sie einen Einblick hinter die Kulissen,
  • uvm.

Es ist nicht nur wichtig, hier das Image zu verbessern und den Menschen Appetit auf Ihre Auswahl zu machen, sondern Ihr Restaurant muss ständig wieder in Erinnerung gerufen werden (wie eigentlich auch sonst), damit Sie bei Ihrer Zielgruppe genau im Hinterkopf auftauchen wenn diese hungrig sind und überlegen, was sie essen.

Lieferservice im Newsletter bewerben

Jedes Restaurant sollte einen Newsletter haben. Und falls Sie noch keinen Newsletter für Ihr Restaurant haben, sollten Sie noch heute damit beginnen die Namen und Daten Ihrer Gäste zu sammeln und einen – mindestens monatlichen – Newsletter rausbringen.

Wenn dies nun zutrifft, sollten Sie Ihren Lieferservice auch dort bewerben. Aber nicht nur erwähnen, dass dieser existiert, sondern zudem mit Geschichte, warum Sie sich dafür entschieden haben, wie Sie die Qualität garantieren, einige Gerichte vorstellen und eventuell noch einen Anreiz geben, dass Personen nun erstmalig bestellen.

Lieferservice per Flyer bewerben

Dieses traditionelle Werbemittel funktioniert auch und sollte sich unbedingt in Ihrem Werbearsenal der Lieferservice-Promotion befinden. Denn Flyer haben nicht nur den Vorteil, dass Sie damit auch Personen erreichen, die noch nicht Ihr Restaurant kennen, zudem können die Flyer von den Kunden aufgehängt werden und erinnern diese somit ständig bei Ihnen zu bestellen.

Viele GastroInsider Coaching-Klienten nutzen die Flyer sogar erfolgreich wöchentlich, um jeweils neue Gerichte/Angebote potenziellen Kunden zu geben, durch Knappheit und Besonderheit diese Personen zum häufigeren Bestellen zu motivieren, einen festen Platz im Hinterkopf sich zu erkämpfen und auch um fortwährend neue Gerichte sowie Angebote zu testen, was zu einer Verbesserung des Angebots und damit Steigerung des Umsatzes führt.

Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, wie es auch in Ihrem Betrieb funktionieren könnte oder an einer der vielen anderen Werbemöglichkeiten wie Newsletter, Online Marketing, Speisekarten Optimierung usw. interessiert sind, können Sie sich für ein kostenloses Strategiegespräch hier vormerken lassen.

Lieferservice auf der Webseite bewerben

Auf Ihrer Webseite sollte auch prominent gezeigt werden, dass Sie Lieferung und/oder Abholung möglich ist. Wie bei den anderen Werbemedien gilt natürlich, dass Sie nicht nur zeigen, dass dieser existiert sondern zudem auch die Vorteile kommunizieren und auch mit dem bisherigen Feedback Ihrer Gäste die Qualität beweisen.

Weitere mit Kosten verbundene Werbemethoden für Ihren Lieferservice

Weitere Methoden, die Ihnen zur Verfügung stehen, um Ihren Lieferservice zu bewerben, sind:

  • Bezahlte Anzeigen auf Social Media,
  • Anzeigen in der Zeitung oder lokalen Zeitschriften,
  • Lokale Radiowerbung,
  • Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen oder Influencern.

Diese Methoden sollten erst nach den oben erwähnten Strategien genutzt werden, außer wenn Ihr Werbebudget es anfangs schon zulässt. Hier ist es aber noch wichtiger, dass Sie den jeweiligen Erfolg messen und überprüfen, ob der Gewinn aus den Bestellungen höher ist als die Kosten dieser Werbemedien.

Bei Facebook kann dies am schnellsten und mit dem geringsten Risiko getestet werden, wobei auch Anzeigen mit Gutscheinen verbunden häufig relativ günstig umgesetzt werden können. Die Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen, die Zugang zu Ihrer Zielgruppe haben, kann, je nach Strategie auch umsonst erfolgen, sollten Sie aber bisher keine strategischen Partnerschaften haben, ist dies anfangs mit mehr Zeit- und Geldaufwand verbunden.

Wichtig bei allen Werbemedien ist, dass Sie vorab recherchieren, ob Ihre Zielgruppe sich überhaupt darüber erreichen lässt. Denn nur dann können diese Personen mit der richtigen Strategie auch zu einer Bestellung bei Ihnen motiviert werden.

Eventueller Verzicht auf die Mindestbestellmenge (nur während den Beschränkungen)

Viele Restaurants haben in der Regel eine Mindestbestellmenge von ca. 15-20 €, damit sich die Lieferung sich in Anbetracht des Zeiteinsatzes auch lohnt und die Zeit nicht besser woanders investiert werden kann.

Aber wenn Lieferung die einzige Möglichkeit ist, wie Ihr Unternehmen im Moment arbeitet oder sogar überleben kann, sollten Sie die Überlegung in Betracht ziehen, sich von solchen Beschränkungen zeitweilig zu trennen (solange es noch profitabel ist). Wenn es wirklich um den Erhalt des Geschäftsbetriebs geht, dann ist es besser für wenig Gewinn zusätzliche Lieferungen zu erhalten. Jede Bestellung hilft Ihnen in dieser Situation.  

Allerdings sollten Sie dann erst recht weitere Marketing Strategien nutzen, um Zusatzeinnahmen und künftige Einnahmen aus den Lieferkunden erhalten (z.B. Aufbau der Kundenliste, Bounce Back Angebote, Social Media Fans, Bewertungen, … was wiederum ein eigenes Restaurant Marketing Thema ist).

Restaurant Marketingplan erstellen oder für Hotel: Die Anleitung

Jedes Restaurant und Hotel sollte einen Marketingplan haben. Denn wie Seefahrer eine Landkarte brauchen um das Ziel zu erreichen, so muss auch ein Gastronomiebetrieb wissen, wo dieser hin möchte und wie er dahin kommt. Der Marketingplan ist sozusagen die Landkarte zu einem erfolgreicheren und profitableren Restaurant oder Hotel (alle in diesem Beitrag erwähnten Punkte gelten auch bei Marketingplänen von Hotels und anderen Gastronomiebetrieben, nicht nur Restaurants).
Restaurant Marketingplan erstellen

Trotzdem läuft die Restaurant Werbung häufig zufällig ab. Hier wird mal eine Anzeige geschaltet, dort kurzerhand ein Flyer gedruckt, zwischendurch noch eine Sonderaktion in den Terminplan gezwängt – Alles in der Hoffnung, dass die Marketingmethoden irgendwie funktionieren! Dabei ist es weitaus wirksamer und vor allem günstiger, das Restaurant Marketing nach einem System und strukturiert zu betreiben. Genau dafür brauchen Sie einen Marketingplan.

Was ist ein Marketingplan?

Ein Marketingplan stellt weit mehr als die gewöhnlichen 4Ps (Produktpolitik, Preispolitik, Distributionspolitik, Kommunikationspolitik) des institutionellen Marketings dar.

Ihr Restaurant ist nicht abgeschottet von der Außenwelt. Großartiges Marketing beinhaltet eine effektive Positionierung, eine geordnete Ausführung und Implementierung sowie die gesamten Marketinganstrengungen IN Ihrem Restaurant und die Interaktionen mit der Aussenwelt.

Analysen und Hintergrundinformationen zum Markt bilden die Grundlage des Marketingplan, auf der spätere Entscheidungen getroffen werden. Dies sind Wissen und Fakten zu Ihren Mitbewerbern, Ihren Kunden und Gäste, Finanzaspekte, die Werbevergangenheit, die lokale Branchenumgebung und aussenstehende Faktoren, die Ihr Restaurant beeinflussen.

Der strategische Marketingplan sollte für ein oder mehrere Jahre aufgestellt werden und diese Komponenten enthalten:

  • Beschreibung des Wettbewerbes mit deren Stärken und Schwächen.
  • Die Stärken, Schwächen und Chancen Ihres Unternehmens.
  • Beschreibung Ihrer Zielgruppe, derer Wünsche und Bedürfnisse.
  • Die Ziele in den wichtigsten Bereichen Ihres Unternehmens (nicht nur Umsatz) für den im Marketingplan gesetzten Zeitraum.
  • Die Auflistung und Verteilung Ihrer Ressourcen.
  • Ihre geplanten Marketingtaktiken und -aktionen kommen dann in den taktischen Teil des Marketingplan.

Das klingt nun weitaus komplizierter als es in Wirklichkeit gemacht werden kann, obwohl ein perfekter Marketingplan natürlich alle diese Punkte in ausführlicher Form enthält. Aber einfach ausgedrückt, legen Sie Ihre Unternehmensziele fest, überlegen wo Sie sich gerade befinden und danach finden Sie die Strategien, wie Sie diese Ziele schrittweise erreichen.

Dabei ist es besser, wenn sie sich auf wenige Ziele konzentrieren – und diese dafür genau anvisieren!

Einzig der Prozess der Zusammenstellung eines Marketingplans für Ihr Restaurant oder Hotel, bringt Sie schon um Meilen voran. Denn durch die Befassung mit diesem Theme legen Sie den Fokus auf den wichtigsten Bereich Ihres Unternehmens, welcher Ihr Umsatzwachstum am stärksten (neben Innovationen) beeinflusst: das Marketing. Dies hat zur Folge, dass Sie in den kommenden Monaten auch unterbewusst an Ihrem Restaurant Marketing arbeiten und es werden Ihnen ständig neue Ideen kommen, einzig und allein deshalb, weil Sie sich eine zeitlang intensiv mit dem Thema befasst haben (obwohl ich Ihnen empfehlen würde STÄNDIG und AKTIV Marketing zu betreiben).

7 weitere Vorteile eines Marketingplans

“Ein Ziel ohne Plan ist nur ein Wunsch.” – Antoine de Saint-Exupéry

Ja, auch Antoine de Saint-Exupéry hat das schon erkannt. Aber es gilt auch für Ihr Marketing und damit für Ihr Unternehmen. Ihr Marketingplan ist das essenzielle Dokument, welches garantiert, dass Ihr Marketing auch umgesetzt wird – und nicht dem Zufall überlassen.

Hier haben Sie sieben weitere Gründe, warum Sie einen Marketingplan brauchen.

  • Die Planung schriftlich festzuhalten, bringt Sie zum tiefgründigen Nachdenken. Der Prozess hilft Ihnen dabei Ihr Unternehmen besser zu verstehen, Ihre Kunden und Gäste näher kennenzulernen und Ihre Marktumgebung besser einzuschätzen. Dies bringt Ihnen Klarheit bei den Entscheidungen im Unternehmen, eine Vielzahl neuer Ideen und ermöglicht Sie früher mögliche Probleme erkennen zu lassen, um darauf effektiv reagieren zu können.
  • Planung ist der Schlüssel für jedes Projekt. Marketing bildet hier keine Ausnahme. Nicht (richtig) zu planen führt dazu, dass Sie Ihr Budget verschwenden, dass Sie von einer Gelegenheit zur nächsten hin- und hergerissen werden, in der Hoffnung, dass irgendwas mehr Umsatz bringt. Aber die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass dies nichts bringt. Aber der Zeit- und Geldeinsatz, den Sie in die Erstellung eines Marketingplans stecken, ist nur ein Bruchteil davon, was Sie sonst verschwenden könnten, nicht nur an entgangenem  Umsatz, sondern auch an den Chancen, die Sie verpassen, weil Sie den Fokus auf die falschen Dinge legen.
  • Die Erstellung eines Marketingplans verwandelt Ihre Ziele in klare Handlungsschritte, die Sie Schritt-für-Schritt näher an deren Erreichung bringen. Eine Vision für die Zukunft zu haben ist schön und gut – aber erst die richtige Planung lässt diese Vision zur Realität werden. Nur so erkennen Sie genau, was gemacht werden muss, wann dies getan werden muss und wie.
  • Ein Marketingplan bringt Fokus und hält Sie auf der Straße. Es ist eine durchdachte, systematische Herangehensweise an Ihr Marketing, welche sicherstellt, dass alles fließend zusammen funktioniert. Der Marketingplan kann Sie davon abhalten, den Blick für das Wesentliche zu verlieren, sich im beschäftigen Geschäftsalltag strategisch zu verirren, was sonst Ihrer Marke schaden könnte und Sie natürlich Zeit und Geld kosten würde.
  • Ein Marketingplan ist wie eine Landkarte. Er garantiert zwar nicht, dass immer alles nach Plan ablaufen wird, denn alle Pläne müssen flexibel sein; aber wenn sich Ihre Situation ändert oder unvorhergesehene Herausforderungen auftreten, hilft Ihr Marketingplan Ihnen dabei, trotzdem die Ziele nicht aus den Augen zu verlieren und diese neuen Hindernisse leichter und schneller zu umschiffen.
  • Ein Marketingplan hilft Ihnen dabei Ihre Ressourcen bestmöglich einzuplanen, so dass Ihnen nicht auf halbem Weg das Geld für die wirkungsvollsten Marketingmethoden ausgeht.
  • Ein Plan liefert Ihnen die Benchmarks und Checks, so dass Sie erkennen können, welche Dinge funktionieren – und welche nicht. Wenn Sie beispielsweise im nächsten Jahr überlegen, in welche Marketingstrategien Sie mehr investieren sollten, dann können Sie dies dank dem Marketingplan aus dem letzten Jahr feststellen. Außerdem können Sie im Laufe des Jahres auch untersuchen, welche der jeweiligen Strategien Sie Ihren Zielen näher bringen und welche angepasst oder eventuell gestrichen werden müssen. Ihr Marketingplan hilft Ihnen schneller zu sehen, falls etwas schiefläuft und was zu tun ist.

Das sollte als Motivation nun genügen, dass Sie damit Sie sobald wie möglich beginnen Ihren Marketingplan zu erstellen. Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Teile des Marketingplans  und falls Sie bei der Marketingplan Erstellung Unterstützung möchten, können Sie hier eine Anfrage senden.

Die verschiedenen Teile des Marketingplans

Hier habe ich nun einige Teile des Marketingplans aufgelistet, zu denen Sie sich Gedanken machen sollten. Weiterhin finden Sie nützliche Fragen, die Sie sich dabei stellen sollten.

Der Ausgangspunkt beim Marketingplan: Ihr Restaurant oder Hotel

Marketingplan-UnternehmensanalyseIm ersten Teil des Marketingplans analysieren Sie Ihr Unternehmen und lernen es vom strategischen Blickwinkel aus genau kennen. Denn erst wenn Sie genau wissen, wo Sie sich befinden, was Sie gut machen und wo Verbesserungspotenzial steckt, können Sie sich an das Finden der Strategien machen, welche das ausnutzen.

Zu Anfang des Marketingplans sollten diese Art von Fragen beantwortet werden:

  • Was zeichnet Ihr Restaurant aus?
  • Was machen Sie besonders gut, bzw. was können Sie unternehmen, damit Sie angenehmer und aufregender als Ihre Wettbewerber sind (als Inspiration 50 Gründe für einen Restaurantbesuch )?
  • Können Sie in einem Satz beschreiben, weshalb Gäste Sie auswählen sollen?
  • Was ist Ihr innovativer Wettbewerbsvorteil?
  • Welche Stärken und Schwächen können Sie identifizieren?

Der Unternehmensfokus beim Marketingplan: Ihr Zielmarkt

Danach geht es in Ihrem Marketingplan um Ihre idealen Gäste und in diesem Zusammenhang beschreiben Sie Ihre Kunden und Gäste so genau wie möglich. Denn nachdem Sie Ihre Gäste genau kennen, können Sie die Marketingstrategien identifizieren, die Ihnen am besten mehr von diesen Personen bringen, sind Sie in der Lage Ihre Werbebotschaft so anzupassen, damit diese überzeugend und motivierend für Ihre Zielgruppe wird und Sie entdecken Innovationsmöglichkeiten, um den Besuch in Ihrem Unternehmen noch angenehmer für diese Personen zu gestalten.

Marketingplan-ZielgruppenanalyseUm in diesem Teil des Marketingplans ein klareres Bild zu erhalten und auf Ideen zu kommen, können Sie sich die Antworten auf diese Fragen überlegen:

  • Wer sind Ihre idealen Gäste genau?
  • Was sind deren Wünsche und Bedürfnisse?
  • Wie viel geben diese durchschnittlich aus?
  • Wie häufig kommen sie vorbei?
  • Kommen sie eher alleine oder in Gruppen?
  • Wo kaufen sie noch ein?
  • Welchen anderen Unternehmen oder Personen vertrauen sie?
  • Was erwarten Ihre Gäste von einem Besuch bei Ihnen?
  • Wie wird sich Ihr Zielmarkt in den nächsten Jahren entwickeln?
  • Welche Faktoren haben einen großen Einfluss darauf?
  • Welche Medien konsumieren Ihre Kunden?
  • Gibt es einen weiteren Markt, der interessant wäre und den Sie noch nicht bedienen?

Externe Einflussfaktoren beim Marketingplan: Ihre Mitbewerber 

In diesem Teil des Marketingplans analysieren Sie Ihre Mitbewerber mit deren Stärken und Schwächen. So entdecken Sie Bereiche, die in Ihrem Unternehmen verbessert werden könnten und Strategien, wie Ihr Unternehmen hier aufholen bzw. den Vorsprung weiter ausbauen kann.

  • Einige Fragen, die Sie sich innerhalb der Marketingplan-Gestaltung dabei stellen sollten:
  • Wer sind Ihre direkten Wettbewerber?
  • Welche Unterschiede gibt es zwischen Ihnen und Ihren direkten Wettbewerbern?
  • Was zeichnet Ihre Mitbewerber aus und was machen diese außerordentlich gut?
  • Wer sind Ihre indirekten Wettbewerber und was zeichnet diese aus? Mit Freunden grillen, wäre beispielsweise ein indirekter Wettbewerber zu vielen Restaurants. Genau genommen sind alle möglichen Aktivitäten am Abend indirekte Wettbewerber, da diese Personen abhalten könnten in Ihr Unternehmen zu kommen).

Die Richtung vom Marketingplan: Ihre Unternehmens- & Marketingziele

Marketingplan-ZielsetzungNun geht es in Ihrem Marketingplan darum, dass Sie die Ziele festlegen, die Sie mit Ihrem Unternehmen erreichen wollen, damit Sie im nächsten Teil die Strategien identifizieren und festlegen können, die Sie an diese Ziele bringen. Bei den Zielen ist es wichtig, dass Sie sich nicht nur hinsichtlich des Gastronomie Umsatzes Ziele setzen, sondern auch in anderen Gebieten. Hierzu gehört beispielsweise die Anzahl der Gäste, wie viele Events Sie veranstalten möchten, wie das Unternehmen wahrgenommen werden soll, wie viele strategische Partner Sie hinzugewinnen möchten, usw. .

Genauso ist es wichtig, dass Sie die Ziele in Ihrem Marketingplan richtig beschreiben, nämlich genau, mit einem Zeitrahmen versehen und messbar, so dass Sie feststellen können, ob sich das Unternehmen dem Ziel nähert und dieses in einem angemessenen Zeitrahmen erfasst. “Mehr Gäste aus aus dem Internet gewinnen” ist somit kein gut formuliertes Ziel. Besser wäre es zu schreiben:” Bis zum 31.12.2018 insgesamt 2000 Reservierungen zu erhalten, 800 davon bis zum 01.07.2018.”

Zur Hilfe nun mehrere Fragen, die Sie sich innerhalb dieses Teils vom Marketingplan stellen sollten:

  • Was möchten Sie beispielsweise in einem Jahr erreichen?
  • Wollen Sie die Anzahl Ihrer Gäste erhöhen, wenn ja, wie viele mehr?
  • Soll Ihr Restaurant einen anderen Personenkreis anziehen?
  • Wie viel möchten Sie mehr verdienen?
  • Wie viele Events veranstalten?
  • Möchten Sie neue Produkte einführen? Bis wann?
  • Soll Ihre Homepage neu gestaltet werden? Bis wann fertig?
  • Möchten Sie eine bestimmte Gästeanzahl aus einem bestimmten Werbemedium erzielen (z.B. Facebook)
  • Wie viel Freizeit möchten Sie haben?

Tipp: Ich stelle meinen Klienten manchmal diese etwas seltsam klingende Fragen, um herauszufinden, was deren wichtigsten Ziele und Herausforderungen sind, damit wir mit Priorität daran arbeiten können. 

Die Frage lautet:

„Nehmen wir an, ich hätte einen Zauberstab. Und mit diesem Zauberstab erfülle ich Ihnen einen Wunsch in Ihrem Unternehmen. Was würden Sie sich für Ihr Unternehmen wünschen?“

Also überlegen Sie sich, was das wichtigste Ziel für Sie ist sowie welche anderen Ziele eventuell damit zusammenhängen und tragen Sie diese dann in Ihren Marketingplan ein.

Der Taktischer Teil des Marketingplans: Marketingmaßnahmen und Werbemethoden festlegen

Marketingplan-MaßnahmenplanungHaben Sie erst einmal die Ziele festgelegt, ist es wichtig zu überlegen, wie Sie diese erreichen. Wenn Sie auf einer Landkarte Ihren Zielort gefunden haben, müssen Sie im nächsten Schritt auch überlegen, mit welchen Verkehrsmitteln Sie dieses erreichen.

In diesem Marketingplan Abschnitt wählen Sie die deshalb die unterschiedlichen Marketingaktionen aus und legen fest, wann Sie diese starten (dies kann auch nur halbjährlich oder kurzfristiger gemacht werden – tatsächlich legen wir im Rahmen des Coachings immer nu die Taktiken für die kommenden 3 Monate fest).

Marketingtaktiken für Ihren Marketingplan sind beispielsweise:

  • Weiterempfehlungs-Aktionen,
  • Kooperationen mit anderen Unternehmen,
  • Upselling und Cross-Selling Angebote,
  • Guerilla-Marketing-Aktionen,
  • zusätzliche Produkte und Dienstleistungen anbieten,
  • Werbemailings,
  • Email Marketing,
  • Einsatz eines besseren WordPress Themes für die Gastronomie Webseite,
  • Newsletter,
  • Sonderevents,
  • Promo-Aktionen,
  • Gewinnspiele,
  • Rabattaktionen,
  • Erstellen von effektiven Speisekarten,
  • Gutscheinaktionen,
  • Radiowerbung,
  • Werbeanzeigen,
  • Premiumdienste,
  • PR Aktionen,
  • Optimierung des Telefons/ Bestellung- & Reservierungsannahme/ Serviceleistung,
  • Internet Werbung,
  • Fernsehspots,
  • Radiowerbungen,
  • Interviews,
  • Abo-Service einführen,
  • Kunden-Wiedergewinnungskampagnen,
  • Marketingoptimierung der Speisekarte,
  • Wohltätigkeitsaktionen,
  • Suchmaschinenwerbung,
  • Kochkurse,
  • Sonderaktionen an Feiertagen,
  • usw.

Und das waren bei weitem nicht alle Möglichkeiten. Aber diese Liste sollte Ihre Kreativität angeregt haben und Sie können nun in Ihrem Restaurant Marketingplan festlegen, welche Maßnahmen Sie wann und wie durchführen möchten.

Budget und Ressourcenverwendung im Marketingplan

Schließlich geht es noch um die Budgetplanung für Ihre gewählten Werbestrategien und Geschäftsentwicklungsstrategien, damit Sie sich hinsichtlich Budget, Personal, Zeit und Arbeitsaufwand nicht übernehmen.

Aus diesem Grund können Sie sich diese Fragen für den letzten Teil des Marketingplans stellen:

  • Welche Ressourcen können und werden Sie zum Erreichen der Ziele einsetzen?
  • Wie viel Geld können Sie in Ihr Marketing investieren?
  • In welchen Bereich konkret?
  • Wie viel werden geplante Restaurant Werbeaktionen schätzungsweise kosten?

Der fertige Restaurant oder Hotel Marketingplan

Wenn Sie alle diese Informationen haben, können Sie Ihren Marketingplan ausformulieren.

Beschränken Sie sich dabei auf das Wesentliche und denken Sie daran:

Ihr Marketingplan ist Ihre Landkarte, die Sie zu einem erfolgreicheren Restaurant oder Hotel leitet.

Halten Sie ihn deshalb möglichst kompakt und übersichtlich. Ein unwissender Betrachter sollte in wenigen Momenten den Marketingplan verstehen können.

Häufig ist es nützlich eine Mindmap als Übersicht zu erstellen.

Wenn Sie den Marketingplan fertig gestellt haben, werden Sie feststellen, dass Sie sich um ein ganzes Stück besser fühlen. Es ist ein gutes Gefühl Klarheit zu haben, zu wissen wo man steht, wo man in den kommenden Monaten hinmöchte und was man dafür tun muss. Und der Marketingplan gibt Ihnen genau diese Sicherheit und nicht mehr das Gefühl irgendwie planlos durch die Businesswelt umherzuirren.

Also beginnen Sie sobald wie möglich damit Ihren Marketingplan zu erstellen. Und falls Sie dabei Unterstützung möchten, sind Sie gerade nur einen Klick davon entfernt.

Restaurant Facebook Seiten: 13 sehr gute Fanseiten von Restaurants

Restaurant Facebook Seiten sind immer stärker in Mode. Viele Gastronomen haben mittlerweile dieses wichtige Restaurant Marketing Instrument für sich entdeckt und nutzen es um neue Gäste zu gewinnen und die Beziehung zu den bisherigen Gästen zu stärken.

Für einen Großteil der Gastronomen ist Facebook jedoch Neuland und sie trauen sich nicht, eine Restaurant Facebook Seit zu erstellen. Andere haben damit begonnen; aber nach der Einrichtung der Facebook Seite und dem Engagement in den ersten paar Wochen, schnell wieder die Lust daran verloren. Und so kommt es, dass viele Restaurant Facebook Seiten einfach nur vor sich hinlümmeln, keine neuen Beiträge verfasst werden und die Seiten nicht im Gastronomie Marketing Toolset verwendet werden.

Dabei bieten Restaurant Facebook Seiten eine Menge Potenzial. Selbst wenn ein Gastronomie Betrieb keine eigene Webseite besitzen sollte – was ein ziemlich teurer Fehler ist, da Restaurant Internet Marketing sehr profitabel ist, kann es mit Hilfe von Facebook Gäste aus dem Internet gewinnen – und das auch noch gratis!

Denn die Erstellung einer Facebook Seite ist kostenlos. Wenn Sie also einen Account bei Facebook haben, können Sie innerhalb weniger Minuten eine Facebook Seite für Ihr Restaurant erstellen. Wenn Sie das jetzt tun oder mittlerweile schon gemacht haben, werden Sie sich als nächstes wahrscheinlich diese Fragen stellen:

Was ist bei Restaurant Facebook Seiten zu beachten? Wie nutze ich meine Facebook Seite erfolgreich?

Denn eine Fanseite bei Facebook zu haben, ist nur der erste Schritt. Im nächsten Schritt müssen Sie nun diese Seite schön gestalten und als Restaurant Marketing Tool nutzen. Das bedeutet, Sie müssen Fans gewinnen und diese Fans dazu motivieren, wieder in Ihr Restaurant zu kommen und Ihr Restaurant weiterzuempfehlen.

Und kaum ein Unternehmen steckt so viel Geld in Facebook Marketing, wie große Franchise Ketten. Damit Sie von diesen Unternehmen lernen können, sich anschauen, was diese bei Facebook machen und wie deren Restaurant Facebook Seiten aussehen, habe ich hier nun eine Liste von 13 Gastronomie Facebook Seiten zusammengestellt, welche jeweils mindestens eine Millionen Fans haben.

Klicken Sie sich einfach durch diese Seiten und überlegen, wie Sie die Marketingtechniken auf Ihr Restaurant übertragen können.

13 Restaurant Facebook Seiten

1. Pizza Hut | Zur Facebook Seite

Facebook Restaurant PizzaHut

Die Facebookseite von Pizza Hut:

Die Seite hat über 30 Millionen Fans und Pizza Hut hat eine Menge Geld, Zeit und Ressourcen investiert, so viele Fans zu gewinnen und diese auch aktiv auf der Seite zu involvieren. Dazu werden ständig Wettbewerbe veranstaltet, auf der Pinnwand wird häufig gepostet und die Fragen der Fans werden beantwortet und kommentiert. Zusätzlich ist die Facebook Seite mit anderen Social Webseiten wie Twitter und Youtube verknüpft, es werden Umfragen zu den Speisen gemacht und auch ein Job Board, zum Gewinnen von neuen Mitarbeitern, ist vorhanden.

Alles in allem eine sehr gute Seite in der eine Menge Arbeit steckt, die sich aber mit Sicherheit für Pizza Hut lohnt.

2. Subway | Zur Facebookseite von Subway

Facebook Fanseite subway

Die Facebook Seite von Subway

Die Fanseite von Subway hat über 25 Millionen Fans. Diese werden auf der Seite auch ständig bei Laune gehalten:

  • Es werden Wettbewerbe veranstaltet
  • Subway postet fast jeden Tag Neuigkeiten, Aufruf zu Aktionen und Fragen an die Fans
  • Es werden Apps integriert, so dass User Lieder runterladen können, sich selbst Sandwiches zusammenstellen,…

Den Bereich “Veranstaltungen” ignoriert die Seite aber mittlerweile. Ev. hat es sich für eine internationale Kette nicht gelohnt auf lokale Events aufmerksam zu machen, ich denke aber, dass dieser Bereich trotzdem von anderen Restaurants genutzt werden sollte.

 

3. McDonald`s | Zur Facebookseite von McDonalds

Facebook Restaurant McDonalds

Die Facebookseite von McDonald`s

Kaum ein Unternehmen ist marketing- und verkaufstechnisch so durchdacht wie McDonald`s. Auch wenn das Essen nicht jedermanns Sache ist, schafft es McDonald`s fast immer ihre Filialen zu füllen. Ganze Arbeit haben sie auch bei ihrer Facebook Fanpage gemacht. Mit über 70 Millionen Fans, gehört die Seite zu einer der bestbesuchtesten Restaurant Fanpages bei Facebook. Und dafür tut McDonald`s auch einiges: Es gibt ständig Atkionen, zu denen Burger oder Getränke entweder verschenkt oder zu einem günstigen Preis angeboten werden. Es werden Wettbewerbe veranstaltet, lustige Spiele, in denen Fans sich ihre eigenen Burger basteln können, Umfragen werden geschaltet und auch jede Menge Werbespots sind integriert. Zusätzlich hat McDonald`s auf der Facebook Seite einen Karrierebereich für neue Mitarbeiter, informiert im Extra Bereich über die Frische der Zutaten und ist auch auf der eigenen Pinnwand mit den Fans im ständigen Kontakt.

Fazit: Eine Restaurant Facebook Seite, von der jedes Restaurant etwas lernen kann.

 

4. Starbucks | Zur Facebookseite von Starbucks

 

Die Facebookseite von Starbucks

Starbucks hate wahrscheinlich die Gastronomie Facebook Seite mit den meisten Fans: Augenblicklich mehr als 37 Millionen! Das liegt natürlich vor allem daran, dass die Zielgruppe von Starbucks sehr Internetaffin ist (besuchen Sie eine Starbucks Filiale und Sie werden sehen, dass die Personen darin mehr über Iphone, Laptop oder einem Smartphone kommunizieren als direkt von Mensch zu Mensch). Aber auch einige Facebook Marketing Techniken setzt Starbucks gekonnt ein, um mehr Fans zu gewinnen und diese an das Unternehmen zu binden.

So postet Starbucks regelmäßig auf der Pinnwand, motiviert User eigene Bilder zu posten, hat verschiedene Applikationen integriert, mit denen User u.a. das eigene Profilbild ändern können und ein Starbucks Logo darauf integrieren. Weiterhin hat Starbucks auch ein eigenes Jobboard und bietet auch die Starbucks Mitgliederkarte dort an.

 

5. Tacobell | Zur Facebookseite von Tacobell

 

Die Facebookseite von Tacobell

Es wundert mich immer noch, dass es kein TacoBell in Deutschland gibt (ausser in den amerikanischen Kasernen). Das Konzept – sehr günstiges mexikanisches Fastfood – würde sicher auch bei uns ankommen. Doch nun zur Facebookseite: Tacobell schafft es sehr gut Fans zu gewinnen, diese zu involvieren und zu einem Restaurantbesuch zu motivieren. Dafür wechselt es sogar das Profilbild alle paar Wochen, um ein neues Angebot zu zeigen. Zusätzlich gibt es wieder mehrere Facebook Apps, Wettbewerbe, die Pinnwand wird regelmäßig moderiert und kommentiert und es werden immer wieder neue Restaurant Angebot gepostet.

 

6. Burger King | Zur Facebookseite von Burger King

 

Die Facebookseite von Burger King

Ich wiederhole immer wieder, wie schlecht die Werbung und Positionierung von BurgerKing ist und wie viel Geld unnötig verschwendet wird. BurgerKing hat so viel Potenzial, begeht aber immer wieder gewaltige Marketing- und Positionierungsfehler. So auch bei Facebook: Diese Fanseite hat knapp über 8 Millionen Fans aber BurgerKind hat viele Seiten für die einzelnen Filialen und Länder, welche selbst manchmal über eine Millionen Fans haben. Und weshalb? Weil es so viele BurgerKing Fanseiten gibt, welche aber BurgerKing NICHT gehören! So verteilen sich die Fans auf die vielen Seiten.
Auf der eigenen Facebookseite macht BK dann doch noch einiges richtig: Geschenkkartenverkauf, regelmäßige Postings und Umfragen und Sonderaktionen (tausche einen Freund gegen einen Whopper). Alles in allem sollte sich BK aber ein Beispiel an den anderen Facebookseiten hier nehmen.

 

7. Applebee`s | Zur Facebookseite von Applebee`s

 

Die Facebookseite von Applebee`s

Applebee`s hat sicher eine der schönsten Restaurant Facebook Seiten. Sie ist angereicht mit tollen Fotos und Bildern, welche in einem schönen Framework integriert sind. Doch damit nicht genug: Es werden auch viele Restaurant Marketing Techniken angewendet: Wenn man in der linken Navigation alle Reiter aufklappt, findet man mindestens 11 aktuelle Aktionen von “Girls Night out” über Sondergerichte und ständig neuen Gerichten bis hin zu einer Clubmitgliedschaft. Zusätzlich gibt es eine Verlinkung zum Job Board und eine Problem Hotline (zur Erhöhung der Kundenzufriedenheit) ist auch angegeben.
Auf dieser Facebook Seite könnte fast jedes Restaurant etwas lernen.

 

8. Jamba Juice | Zur Facebookseite von Jamba Juice

 

Die Facebookseite von Jamba Juice

Jamba Juice ist eine Kette, die Smoothies verkauft. Um Facebookseiten aus allen Kategorien zu haben, ist Jamba Juice dabei – aber natürlich auch, weil man von der Seite etwas lernen kann. Es werden ständig neue Smoothies eingeführt (welche häufig nur für einen begrenzten Zeitraum erhältlich sind). Auf der Pinnwand wird regelmäßig und interessant gepostet und auch Aktionen mit Coupons werden auf der Facebookseite eingesetzt. Zusätzlich hat Jamba Juice ein Soziales Programm, wo beispielsweise für Schulen gespendet wird.

 

9. Panda Express | Zur Facebookseite von Panda Express

 

Die Facebookseite von Panda Express

 

Panda Express bietet chinesisches Essen an, wie der Name vermuten lässt. Auf der Seite sind nette Spiele, die neue Fans auf die Seite locken und dort halten. Weiterhin haben die Spiele etwas mit den Gerichten zu tun und es wird im Spiel mehr oder weniger unterschwellig geworben. Zusätzlich gibt es einen Store Locator und es werden regelmäßig neue Gerichte vorgestellt. Leider wird auf der Pinnwand nicht allzu häufig gepostet allerdings immer noch genug, dass Fans sich involviert fühlen.

 

10. Kirspy Kreme | Zur Facebookseite von Kirspy Kreme

 

Die Facebookseite von Kirspy Kreme

Krispy Kreme ist ein Geschäft, welches Donuts und Kaffee anbietet. Allerdings liegt der Fokus der Facebook Seite vor allem auf dem Kaffee. Es werden Kaffeevergleich-Umfragen gestartet, Personen können ihr “Kaffee-Gesicht” posten und neue Kaffeesorten werden vorgestellt.
Die Fanpage arbeitet ziemlich stark mit Applikationen, die in diesem Fall Zugriff auf die persönlichen Daten der Nutzer haben möchten. Gerade in Deutschland könnte so etwas problematisch sein, da hier noch mehr Menschen Facebook und anderen Unternehmen gegenüber skeptisch eingestellt sind.

 

11. Hard Rock Cafe | Zur Facebookseite von Hard Rock Cafe

 

Die Facebookseite von Hard Rock Cafe

Die Facebook Fanseite von Hard Rock Cafe hat sehr viele engagierte Fans, die gerne Bilder von sich auf der Pinnwand hier posten. Das Hard Rock Cafe hat es geschafft, das Gäste sich mit dem Unternehmen identifizieren und stolz sind, dort zu essen und dies gerne anderen mitteilen. Hier sieht man wieder gut Positionierung wirken kann.
Gut ist auch der Newsletterbereich (siehe Bild links) auf dem die Namen und Daten der Fans gesammelt werden, damit man sie später wieder kontaktieren kann.

 

12. The Cheesecake Factory | Zur Facebookseite von The Cheesecake Factory

 

Die Facebookseite von Cheesecake Factory

Die Facebookseite der Cheesecake Factory hat einen großen Foto- und Bilderberreich. Diesen lohnt es sich schon anzuschauen, da wirklich gute Bilder der Gerichte gepostet werden (auch wenn viele Bilder doppelt vorhanden sind).
Auf der Pinnwand versucht das Unternehmen fast jeden Tag zu posten und die Fans der Seite sind fleissig dabei, ihre Erlebnisse in den Restaurants zu veröffentlichen.

 

13.Olive Garden | Zur Facebookseite von Olive Garden

 

Die Facebookseite von Olive Garden

Olive Garden gibt sich sehr viel Mühe, mit perfekt aussehenden Bildern der eigenen Speisen die Facebook Seite zu füllen. Es wird stark versucht ein mediterranes Gefühl bei den Lesern zu wecken, wozu Wettbewerbe (mit Reisen nach Italien) und Bilder davon gepostet werden.
Als Marketingtechniken nutzt Olive Garden: Begrenzte Angebote (Linguini zum “nationalen Linguini Tag”), Umfragen, Wettbewerbe, Gutscheine, Videos, Specials,… .

 

Das waren nun 13 Restaurant Facebook Seiten von Restaurants mit über 1 Millionen Fans. Beim Durchforsten dieser Seiten und dem Betrachten der Facebook Marketing Techniken, sollten Sie einige Ideen haben, die Sie für Ihre Gastronomie Facebook Seite nutzen können. Werfen Sie auch einen Blick auf die unterschiedlichen Pinnwandbeiträge der Restaurants und Sie werden sicher etwas finden, was Sie auch bei Ihrer Facebook Fanseite einsetzen können.

15 besten Restaurant WordPress Themes 2021 für Responsive Design

Mittlerweile gibt es eine überwältigende Anzahl an Templates für Restaurant Webseiten. Nicht ohne Grund führen Restaurant WordPress Themes die Liste der beliebtesten Vorlagen Webseiten Konstrukte an. Dies liegt nicht nur daran, weil sich WordPress Themes leicht anpassen und mit Plugins erweitern lassen, sondern auch an den vielen Funktionen, wie z.B. Kontaktformulare, Speisekarten Integration aber auch Responsive Design, welches Ihre Webseite unterstützen sollte. Um Ihnen die Suche zu erleichtern, ist hier eine Auswahl von einigen der besten responsive Restaurant WordPress-Themes 2019.

Responsive Restaurant WordPress Themes

Um heutzutage als Gastronom erfolgreich zu sein, gehört Internet Marketing einfach dazu und responsive Restaurant WordPress Themes machen hier das Rennen. Aber das Internet nicht als Gastronomie Werbe Methode zu nutzen, ist ein kostspieliger Marketingfehler, denn trotzdem noch viele Restaurantbesitzer begehen. Dabei machen die Vorteile einer Webseite im Internet die Installations- und Pflegekosten, für beispielsweise eine Seite im WordPress Format, mehrfach wieder gut.

Hier seien nur einige Vorteile erwähnt, die Ihnen eine gute WordPress Seite bietet:

  • Neue Gäste über die lokale Suche gewinnen.
  • Informationen den Gästen liefern (Öffnungszeiten, generelle Informationen, Neuigkeiten,..).
  • Reservierungen übers Internet erhalten.
  • Marketingaufbau.
  • Restaurant und Hotel Promotions.
  • Newsletter für Kundenbindung starten.
  • Höherer Umsatz und Gewinn.

… und noch viele weitere.

Warum WordPress Themes für das Restaurant oder den gastronomischen Betrieb wählen?

WordPress Themes sind fertigerstellte Vorlagen, die einfach ausgetauscht und angepasst werden, nachdem das WordPress Framework auf dem Netzserver installiert wurde. Dies lässt sich mit ein paar Klicks erledigen. Die einfache Installation, die schnelle und vielseitige Anpassbarkeit sowie die unzähligen Funktionen und Erweiterungen, machen WordPress zum beliebtesten Content Management System weltweit. Von Blogger-Seiten, Webseiten für kleine, mittlere und großen Unternehmen über  Nachrichten-Websites wie der New York Times, findet man WordPress Themes, die das Framework bilden.

Einige Fragen, die Sie sich bei der Auswahl eines WordPress Themes für Ihr Restaurant stellen sollten:

Genau wie bei der Nutzung einer Speisekarten Vorlage, sollten Sie sich vor einige Fragen stellen, bevor Sie sich für ein WordPress entscheiden:

  • Passt dieses Theme zum Image Ihres Restaurants und zu Ihrer Kundengruppe?
  • Sind zusätzliche Funktionen drinnen, die Sie für Ihre Gastronomie Internet Werbung nutzen wollen (wie Facebook, Google Places Integration, Online Speisekarten Erstellung, Buchungsformular, …)?
  • Sind die Themes einfach zu bearbeiten, falls Sie große Veränderungen oder Anpassungen vornehmen möchten?
  • Wie werden einzelne Informationen auf den Unterseiten dargestellt (Foto Slider, Anfahrtsplan, Speisekarten Vorlagen, Kontaktformular,…)?

Durchforsten Sie mit diesen Fragen im Hinterkopf die WordPress Themes, um das passende für Ihr Restaurant zu finden.

Hier sind nun 15 der besten Premium Restaurant WordPress Themes für Restaurants und Cafés 2019:

Premium Restaurant WordPress Theme: Bordeaux

Restaurant WordPress Theme Bordeaux

Bordeaux ist ein schönes und sehr ansprechendes WordPress Theme. Es wirkt klar und deutlich, ist mobile responsive und kann von Restaurants, Cafés oder auch Bars als Webseite genutzt werden. Zudem kommt das Theme mit Premium Plugins, die normalerweise zusätzlich gekauft werden müssten, wie LayerSlider WP oder Visual Composter.

Funktionsumfang und Eigenschaften des WordPressThemes Bordeaux:

  • Mobile Responsive
  • Online Reservierung
  • Kontaktformular
  • Speisekarten Integration
  • Viele Anpassungsmöglichkeiten und Farbpaletten
  • Unbegrenzte Sidebars

Demo |Details und Bestellung

Café Restaurant WordPressWordPress Theme | Lecker Restaurant

Restaurant WordPress Theme lecker

Lecker ist ein Responsive Restaurant Theme, welches mit Fokus auf Design und funktionierendem Code erstellt wurde. Es kann sowohl für Restaurants als auch Cafés verwendet werden. Es ist 10 unterschiedliche Homepges integriert (z.B. BBQ, Asiatische Küche, Café, Fast Food, Pizzeria, Pub, Burger oder Bio).
Funktionsumfang und Eigenschaften des WordPressThemes Lecker:

  • Voll Mobile Responsive
  • Online Reservierung
  • Ajax Kontaktformular
  • Speisekarten Integration
  • Font Themify 320+ icons
  • Viele Anpassungsmöglichkeiten und Farbpaletten

Demo |Details und Bestellung

Exquisites WordPress Theme für Restaurants, Cafés, Bistros oder Clubs: Avocado

Restaurant WordPress Theme Avocado

Avocado ist ein exquisites Restaurant WordPress Theme, welches für Restaurants, Cafés, Pubs, Bars oder Clubs geeignet ist, unabhängig der Unternehmensgröße. Das Design lässt sich vollständig anpassen und ist für Mobilgeräte optimiert, so dass die Seite jeweils auch auf Tablets oder Handys perfekt angezeigt wird.

Funktionsumfang und Eigenschaften des WordPressThemes Avocado:

  • Mobile Responsive
  • Online Reservierung
  • Kontaktformular
  • Lazy Loading
  • Speisekarten Integration mit vielen Funktionen
  • Viele Anpassungsmöglichkeiten und Farbpaletten
  • kostenlose Lifetime Updates
  • Sammlung von 800+ Google Fonts

DemoDetails und Bestellung

Restaurant WordPress Theme “christiano”

Restaurant WordPress Theme christiano

Dieses schöne Theme mit vielen Funktionen lässt sich wunderbar in Restaurants oder Cafés einsetzen. Mit kleinen Anpassungen, kann es auch in Hotels Verwendung finden. Alle notwendigen Webseitenfunktionen, wie mobil responsive, Online Reservierungen, Speisekarten Integration und Kontaktformulare sind im WordPress Theme enthalten.

Funktionsumfang und Eigenschaften WordPressTheme christiano:

  • Elegantes und übersichtliches Design
  • Mobile Responsive
  • Kontaktformular
  • Speisekarten Integration mit unterschiedlichen Designs
  • Viele Anpassungsmöglichkeiten
  • OpenTable Widget für Online Reservierungen

DemoDetails und Bestellung

WordPress Theme für Restaurants, Bistros, Hotels und Foodtrucks: Forked

Restaurant WordPress Theme forked

Forked ist für Restaurants, Bistros, Hotels Clubs, Foodtrucks oder Brauereien geeignet. Das WordPress Theme kommt mit einem Berg an Funktionen, Widgets und Erweiterungen, weshalb es so vielseitig verwendbar ist.

Funktionsumfang und Eigenschaften WordPressTheme Forked:

  • Elegantes und übersichtliches Design
  • Mobile Responsive
  • Kontaktformular
  • Speisekarten Integration mit unterschiedlichen Designs
  • Viele Anpassungsmöglichkeiten
  • OpenTable Widget für Online Reservierungen
  • Online Reservierung mit einer App (statt wie häufig einem einfachen Formular)
  • Events und Kalender
  • Kontaktformular
  • Viele Anpassungsmöglichkeiten
  • Unbegrenzte Farben
  • Persönlicher Support
  • Regelmäßige Updates

Demo |Details und Bestellung

Grand Restaurant | Restaurant Café WordPress Theme

Restaurant WordPress Theme - grand-restaurant

Grand Restaurant ist ein modernes und klar strukturiertes WordPress Theme für Cafés und Restaurants. Natürlich ist auch dieses Theme mobile responsive, so dass es auf allen Geräten schön aussieht. Es sind vordefinierte Styles wie Moderene Küche, Asiatisches Restaurant un Elegantes Restaurant dabei, die sich mit einem Klick importieren lassen.

Funktionsumfang und Eigenschaften WordPressTheme Grand Restaurant:

  • Inspirierende Menüs
  • Google Maps Style & mehrere Filialen werden unterstützt
  • Online Reservierung per Email, Kontaktformular oder OpenTable
  • 6 fertige Demoversionen
  • 3 Menü Layouts
  • 4 Kontaktformular Vorlagen
  • Intuitiver Live Contend Builder
  • Unbegrenzte Farbanpassung
  • Mobile responsive

Demo |Details und Bestellung

Flexibles WordPress Theme für Restaurants, Bars, Hotels und andere Branchen: Das Multitalent Enfold

Restaurant WordPress Theme enfold

Enfold ist als WordPress Theme ein echtes Multitalent. Denn es lässt sich nicht nur in der Gastronomie Branche einsetzen, sondern dank vielen vorprogrammierten Layouts auch in anderen Branchen. Hier sind als Beispiel die erste und zweite Restaurant Vorlage, sowie ein Hotel Theme, welche enthalten sind.

Funktionsumfang und Eigenschaften WordPress Theme Enfold:

  • Viele, viele Designvorlagen
  • Mobile Responsive
  • Mehrere Kontaktformulare
  • Speisekarten Integration mit unterschiedlichen Designs
  • Sehr viele Anpassungsmöglichkeiten
  • Online Reservierungen
  • Events und Kalender
  • Kontaktformular
  • Speisekarten Integration
  • Viele Anpassungsmöglichkeiten
  • Unbegrenzte Farben
  • Regelmäßige Updates

Demo Restaurant

One-Page Demo Restaurant

Demo Hotel

Demos für alle enthaltenen Versionen |  Details und Bestellung

Restaurant WordPress Theme Koba

Restaurant WordPress Theme koba

KOBA ist ein minimalistisch designtes WordPress Theme, welches für unterschiedlichste Restaurants programmiert wurde.

Demo |Details und Bestellung

Délicious – WordPress Theme für Restaurants und Cafés

Restaurant WordPress Theme Delicious

Das ultimate WordPress Theme für Restaurants, Bars und Cafés Cafés. Es kommt mit vielen WordPress Plugins, die alleine schon mehr als das Doppelte vom Theme kosten würden. Dadurch bietet Délicious auch Tonnen an Funktionen, Anpassungsmöglichkeiten, Layouts und Hilfen. Eines der Top Favoriten zum besten Restaurant WordPress Theme.

Funktionsumfang und Eigenschaften WordPressTheme Délicious:

  • 23 HD Video Anleitungen
  • Drag & Drop Seiten Builder
  • 1200+ Premium Icon Set
  • Revolution Slider Responsive WordPress Plugin
  • Ninja forms mit Ninja Forms Layout Master Plugin
  • Max Mega Menu plugin
  • Cube Portfolio Grid
  • FoodPress – Restaurant Menü & Reservierungsplugin Plugin
  • 30+ Seiten Vorlagen
  • Responsive Layout
  • Google fonts Support – 600+ fonts
  • Lebenslange Updates

Demo |Details und Bestellung

ROSA – Exquisites Restaurant WordPress Theme

Restaurant WordPress Theme rosa

ROSA ist ein neues Restaurant WordPress Theme, welches die neuesten Funktionen enthält und sehr gut durchdacht ist. Es bietet die Freiheit, viele Bereiche anzupassen und ist so ein vielseitiges Theme, welches für unterschiedlichste Gastronomie Betriebe geeignet ist. Angefangen mit den schönen Designfunktionen, wie Parallax Effect, einer Vielzahl an Shortcodes über Online Reservierungsintegration (auch mit OpenTable) bis hin zu One-Click Demo Installation und über 600 Google Fonts. Natürlich ist das Theme auch mobile responsive; bedeutet, dass die Ansicht auf mobilen Endgeräten auch sehr gut funktioniert.

Rosa Parallax Effect

Funktionsumfang und Eigenschaften WordPressTheme ROSA:

  • Reservierungen leicht mit OpenTable zu integrieren
  • Responsive und Mobile Ready
  • Live Customizer
  • +600 Google Fonts
  • One Click Demo Installierung

Demo |Details und Bestellung

The Ark | Multi-Purpose WordPress Theme

Restaurant WordPress Theme the ark

Genau wie das WordPress Theme “Engage” wurde “The Ark” nicht exklusiv für die Gastronomie Branche erstellt, sondern kommt mit vielen Vorlagen und Varianten (307+ Demo Seiten), unter denen auch ein Restaurant Theme enthalten ist.

Funktionsumfang und Eigenschaften WordPressTheme The Ark:

  • Mobile Responsive
  • Lifetime Updates
  • 1-Klick Demo-Installation
  • 220+ Builder Elemente
  • 307+ Demo Seiten
  • Fresh Builder

Demo |Details und Bestellung

WordPress Theme: The Restaurant

Restaurant WordPress Theme - the restaurant

Funktionsumfang und Eigenschaften WordPressTheme The Restaurant:

  • Sticky Navigations-Menu
  • Mobile Navigations-Menu
  • Unbegrenzte Farben
  • Multiple Menükarten möglich
  • Speisekarten Integration mit Slider Effekten
  • Online Reservierungen mit OpenTable Integration

Demo |Details und Bestellung

WordPress Theme White Rock

Restaurant WordPress Theme - the rock

Funktionsumfang und Eigenschaften WordPressTheme White Rock:

  • Unterschiedliche Menümöglichkeiten
  • Unlimited Color Schemes
  • Responsive Layout: Mobil, Tablet und Desktop optimiert
  • Video Dokumentation
  • Demo Content
  • Photoshop Dateien dabei

Demo |Details und Bestellung

Barista – Ein modernes Premium WordPress Theme für Cafés, Coffee Shops und Bars

Restaurant WordPress Theme Barista

Funktionsumfang und Eigenschaften WordPressTheme Barista:

  • One-click Import der Demoseite
  • 8 Homepage Beispiele
  • Large collection of custom shortcodes
  • Edge Slider mit Image und Video Support
  • Visual Composer page builder für WordPress dabei
  • Slider Revolution Responsive WordPress Plugin
  • Google Maps mit Anpassungsoptionen Integration
  • Responsive Design
  • 8 icon font Sammlungen
  • Contact Form 7 Integration
  • 800+ Google Fonts

Demo |Details und Bestellung