Restaurant am schlechten Standort – So wird es trotzdem erfolgreich

Der Standort eines Restaurants spielt eine entscheidende Rolle für den Erfolg oder Misserfolg eines Gastronomiebetriebs. Viele Restaurants mussten schon wegen ihres schlechten Standorts und Umfeldes schließen, obwohl es noch einige weitere Faktoren gibt, die den Erfolg eines Restaurants maßgeblich entscheiden. Die beiden wichtigsten sind:

  1. Das kulinarische Erlebnis (Essen, Service, Atmosphäre)
  2. Das Restaurant Marketing

Vor Eröffnung eine Standortanalyse für das Restaurant durchführen

Personen, die nach Lösungen suchen, was zu tun ist, wenn der Standort des Restaurants schlecht ist, fallen meist in2 Kategorien:

  1. Sie wollen ein Restaurant eröffnen, bei dem die Lage jedoch nicht ideal ist und sind am überlegen, ob sich das ausgleichen lässt.
  2. Sie haben schon ein Restaurant eröffnet und erst danach festgestellt, dass der Standort schlecht ist. In diesem Fall geht es häufig darum die Existenz des Restaurants zu retten oder aber ein mittelmäßig laufendes Restaurant zu seinem vollen Potenzial zu verhelfen.

Aber sprechen zu Anfang über den ersten Fall…

Bevor Sie sich entscheiden ein Restaurant zu eröffnen oder zu übernehmen, sollte eine Standortanalyse durchgeführt werden, um den am besten geeigneten Standort für Ihr Restaurant zu ermitteln bzw. um die Nachbarschaft und die wichtigsten Erfolgsfaktoren genau zu kennen. Eine detaillierte umfangreiche Analyse ist der wichtige Grundstein für den Erfolg des geplanten Restaurants und bildet die Basis für ein langfristig erfolgreiches Gastronomie-Konzept.

Das Einzugsgebiet eines jeden Restaurants ist je nach Stadt, Verkehrslage und Wettbewerbssituation unterschiedlich. Aus diesen Gründen ist eine Standortanalyse unabdingbar, um zu untersuchen, in welchem Umfang die potenzielle Zielgruppe erreicht werden kann. Dafür sollten Daten über die Einwohner, Kaufkraft, Entwicklung des Viertels und Analyse der Mitbewerber eingeholt werden. Quellen für die Daten sind die IHK, lokale Behörden aber auch Google MyBusiness und generell das Internet.

Aber was machen, wenn schon gegründet wurde?

Erfolg trotz schlechtem Standort – Das Restaurant wurde bereits gegründet oder man glaubt den schlechten Standort durch andere Faktoren ausgleichen zu können

Da einige Restaurants trotz schlechtem Standort sehr erfolgreich sein, lässt dies viele aufstrebende oder bereits seit längerem existierende Restaurants glauben, dass sie es ebenso schaffen können. Aber dazu ist es notwendig zu verstehen, wie man die Einflussfaktoren bei schlechten Standorten in den Griff bekommt und überwindet; denn in vielen Fällen ist das möglich – allerdings mit Sicherheit nicht immer. Manche Standorte sind wirklich so schlecht, dass sich die Anstrengung nicht lohnt, dort ein Restaurant zu eröffnen. Und dabei sei auch erwähnt, dass man das Restaurant verkaufen sollte, wenn der Aufwand das Restaurant erfolgreich zu machen zu groß ist.

Die Kennzeichen eines schlechten Restaurantstandortes

Ob der Standort des Restaurants tatsächlich schlecht ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

Zielgruppe des Restaurants VS Einwohner & Personen im Zielgebiet

Es ist sicher nicht sinnvoll, ein Nobelrestaurant in einem Viertel zu etablieren, das eine geringe Kaufkraft aufweist. Selbiges gilt für ein Dönerimbiss in der Villengegend. Zwar können manche Restaurant Konzepte erfolgreich sein, gerade weil diese im Kontrast zum umliegenden Gebiet steht, wie z.B. Szene Restaurant in alternativem „In-Viertel“; aber selbst da gilt, dass sich die Zielgruppe sowieso in das Einzugsgebiet des Restaurants bewegt, um dort auch anderweitig die Zeit zu verbringen.

Abgelegenes Gebiet

Bereiche mit geringem Publikumsverkehr, wie z.B. Wohngebiete, sind ebenfalls als Standort für ein Restaurant nicht zu empfehlen. Wenn neben dem Restaurantbesuch sonst keine Freizeitbeschäftigung möglich ist – welche von idyllischen Gegenden mit Spaziergangsoptionen über kulturelle Institutionen wie z.B. Theater oder Kino bis hin zu Einkaufsgelegenheiten reichen – dann ist es schwieriger Personen zu einem Restaurantbesuch zu motivieren.

Geringe Sichtbarkeit

Ein Restaurant im Hinterhof, auf der Rückseite eines Gebäudes oder von außen nicht als solches erkennbar, ist in den meisten Fällen ebenfalls als schlechter Standort zu bewerten.

Zugang und Anfahrt

Erschwerte Zugänglichkeit zum Restaurant, keine Parkplätze in der Nähe oder keine direkte Anknüpfung an öffentliche Verkehrsmittel sind ebenfalls Aspekte eines schlechten Standorts. Wenn Menschen nicht in der Lage sind, das Restaurant schnell zu erreichen und nach einem guten Essen wieder zu verlassen, ist es wahrscheinlicher, dass sie ein anderes Restaurant wählen, welches diese Faktoren positiv belegt.

Wenn nun einer dieser Faktoren, vielleicht sogar mehrere oder noch weitere für Ihren Restaurantstandort zutreffen, ergibt sich die Frage, wie Sie dennoch Ihren gastronomischen Betrieb erfolgreich führen können.

Gutes Restaurant-Marketing als Lösung für einen schlechten Standort

Wenn Ihr Restaurant – aus welchen Gründen auch immer – in einem relativ schlechten Umfeld liegt, sparen Sie gegenüber einem erstklassigen Standort Miete: Dieses eingesparte Geld können und sollten Sie dann in ein gut durchdachtes Marketingkonzept für Ihr Restaurant investieren.

Als Grundlage sollten Sie natürlich erst einmal einen Restaurant Marketingplan erstellen, der genau Ihre Situation beleuchtet, Ihre Probleme und die Lösungsstrategien enthält und Ihnen einen genauen “Fahrplan” bietet, wie Ihr Restaurant trotz schlechtem Standort erfolgreich wird.

Dafür müssen Sie die Zielgruppe für Ihr Restaurant genau kennen, denn dann können Sie den Service und das Erlebnis so anpassen, dass diese attraktiver für diese Personen werden. Und im nächsten Schritt, wissen Sie, welche Restaurant Werbemethoden Sie am besten nutzen können um diese Personen zu erreichen und auf welche Art Sie in diesem Marketing kommunizieren, um Menschen zu häufigen Besuchen in Ihrem Restaurant bringen, selbst wenn dieses etwas schlechter gelegen ist.

Online Marketing für Ihr Restaurant nutzen, um trotz schlechtem Standort Sichtbarkeit zu erhalten

Effektives Online Marketing ist entscheidend für den Erfolg Ihres Restaurants, wenn die Lage schlecht ist. Das bedeutet Suchmaschinen Optimierung, damit Sie im Netz gefunden werden, wenn schon nicht offline. Weiterhin Optimierung der Profile auf den Bewertungsportale und systematische Erlangung von Bewertungen, damit Sie mindestens in den Top 10 in Ihrer Stadt sind – besser aber einen der drei vordersten Plätze und Nummer #1 in Ihrer Kategorie. Letztlich auch noch eine gute Social Media Strategie, häufige Kommunikation über Facebook und auch das Versenden eines Nutzen bringenden sowie unterhaltsamen Newsletters, wofür es natürlich notwendig ist, dass Sie die Namen und Daten Ihrer Gäste sammeln.

Weitere Marketingideen, die Sie nutzen können, um die schlechte Lage auszugleichen:

  • Wenn Sie ein Restaurant haben, das sich im Hinterhof, auf der Rückseite eines Gebäudes oder von außen nicht als solches erkennbar ist, stellen Sie Plakatwände, Werbetafeln, Hinweisschilder Ihres Restaurants gut sichtbar auf. Achten Sie darauf, dass auf den Plakatwänden Ihre besonderen Gerichte, spezielle Tages-Mittags-Abend-Angebote, gegebenenfalls Rabatte oder Angebote zur „Happy Hour“ deutlich sichtbar sind.
  • Werbung auf Tragetaschen, Papiertüten u. ä. kann ebenfalls Gäste anlocken, zumal wenn Sie das in Kooperation mit Ihrem Zulieferer (Metzger, Bauern aus der Region) aufdrucken und vertreiben lassen. Wichtig ist hier, dass dies Unternehmen sind, die Zugang zu Ihrer Zielgruppe haben, also genau die Art von Personen, die Sie in Ihr Restaurant bekommen möchten.
  • Suchen Sie die Verbindung mit den im Umfeld ansässigen Firmen und bieten Sie entsprechendes Mittagessen an. Versenden Sie Flyer/Broschüren, kontaktieren Sie die Lokalzeitung, Vereine in der Umgebung, fragen Sie sie nach deren Bedürfnissen und bieten Sie dann entsprechendes Essen an.
  • Bieten Sie Ihren Gästen ein Bonus-, Rabattsystem an, bei dem z.B. das 10.Gericht – im Preisbereich der bis dahin genossenen Speisen – umsonst ist; bieten Sie 10% Rabatt beim nächsten Besuch in Ihrem Restaurant.
  • Mehr Gäste für das Restaurant zu gewinnen ist nur eine der 4 Möglichkeiten, wie Restaurants den Umsatz steigern können. Wenn Sie aber gleichzeitig daran arbeiten die durchschnittliche Bestellgröße zu steigern, die Häufigkeit der Besuche und die Dauer der Treue, erreichen Sie weitaus mehr. Hierbei ist vor allem das Speisekarten-Marketing wichtig, da Sie dabei alle 4 Faktoren gleichzeitig steigern (davor sollten Sie erst diese Fehler bei der Gestaltung der Speisekarte vermeiden).

Weitaus mehr Ideen für Ihr Restaurant Marketing finden Sie in den wöchentlichen Ausgaben des GastroInsider Restaurant-Erfolg Newsletters.

Ein Alleinstellungsmerkmal entwickeln, dass Personen motiviert trotz dem Standort ins Restaurant zu kommen

Haben Sie eine USP (Unique Selling Proposition) bzw. ein Alleinstellungsmerkmal, das unverkennbar mit Ihrem Restaurant verbunden ist oder verbunden werden kann? Etwas, das Sie von allen anderen Restaurants unterscheidet, einen Wiedererkennungswert hat, bei seiner Nennung sofort mit Ihrem gastronomischen Betrieb in Verbindung gebracht wird und was vor allem so motivierend, überzeugend und attraktiv ist, dass Ihre Zielgruppe gar nicht anders kann, als Sie auszuwählen?

In der simpelsten Version kann dies ein bestimmtes Gericht oder Getränk sein, das Ihre Erfindung ist oder das Sie außergewöhnlich gut machen – eine Spezialität, für das Ihr Restaurant berühmt wird.

Besondere Lebensmittel, „Küchenchefs Specials” und Gerichte von Prominenten, neueste Trends, alles, was verlockend klingt und Sie zu Ihrem Markenzeichen machen. Es kann natürlich auch ein außergewöhnliches Getränk sein, das aus einer besonderen Mischung verschiedener Zutaten besteht. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Fragen Sie auch Ihre Zielgruppe, Freunde, Bekannte, was sie an Ihren Mahlzeiten so schätzen.

Achten Sie nur darauf, dass es außergewöhnlich gut für Ihre Zielgruppe ist, und die schlechte Lage des Restaurants wird den Umsatz und die Beliebtheit Ihres Restaurants nicht beeinträchtigen.

Um es nochmals zu betonen:

Es ist essenziell, dass dieses Alleinstellungsmerkmal wichtig für Ihre Zielgruppe ist. Es geht nicht darum anders zu sein, nur um anders zu sein. Denn wenn ein  einzigartiger Faktor, sei es Essen, Service oder Erlebnis für Ihre Zielgruppe nicht wichtig ist (wie z.B. eine „15 Minuten Essen am Tisch Garantie“ für eine Zielgruppe, bei denen Zeit keine Rolle spielt), dann ist das genauso, als gäbe es keinen Einzigartigkeitsfaktor.

Der Artikel “Wie sich ein Restaurant von den Mitbewerben abheben kann” gibt Ihnen weitere Informationen dazu.

Hervorragendes Essen servieren und exquisiten Service bieten

Es wurde schon erwähnt, dass der Standort nur einer von mehreren Faktoren ist. Die anderen sind die Qualität des Essens, der Service, das Restaurant Erlebnis sowie Ihr Marketing. Es ist eine Tatsache, dass das Ambiente eines Restaurants die Mehrheit der Gäste anzieht, aber der eigentliche Grund, warum ein Restaurant von Menschen besucht wird, ist das Essen.

Ich selbst – und Sie vermutlich auch – bin in verschiedenen Städten der Welt an ihren Rand in Nebenstraßen mit kleinen Gassen gegangen, nur weil ich gehört hatte, dass es dort kleine Restaurants mit außergewöhnlichem Speisen und Ambiente gibt; und in der Tat, es war (fast) immer ein besonderes Esserlebnis.

Viele Menschen glauben, dass Restaurants an weniger guten Standorten und an weniger traditionellen Orten schlechtere Qualität servieren und dem Service weniger Aufmerksamkeit schenken. Diese Vorurteile können Sie zu Ihrem Vorteil nutzen, indem Sie vorzügliche, qualitativ hochwertige Speisen zusammen mit einem exquisiten Service bieten, der Sie zu einer Ausnahme macht und zu einer Berühmtheit in Ihrer Stadt werden lässt, für die Menschen gerne eine längere Anreise in Kauf nehmen.

Bei schlechtem Standort Lieferung anbieten – Wenn einige Gäste nicht ins Restaurant kommen wollen, dann gehen Sie doch zu ihnen

Ein letzter Aspekt, um die negativen Auswirkungen eines nicht so guten Standortes auszugleichen sind die Liefermöglichkeiten.

Wenn geplant ist Lieferung anzubieten, müssen dafür die Lebensmittelkosten und alle damit verbundenen Ausgaben betrachtet werden, da sie einen großen Teil des Budgets in Anspruch nehmen werden. Je besser die Verhandlungen mit den Lieferanten für faire Preise ausfallen, je weniger zu teure Optionen bestellen werden und v.a. Überschuss reduziert werden kann, desto geringer werden die mit dem Lieferservice verbundenen Kosten sein. Die Kosten können zusätzlichverringert werden, indem mit lokalen Lieferanten (Bauern, Metzgern) zusammengearbeitet wird, mit deren frischen lokalen Produkten Sie, aber auch diese Unternehmen, werben können. So wird auch der Aspekt des nachhaltigen Wirtschaftens betont; eine nicht zu unterschätzende Überzeugungsmöglichkeit.

Wenn Ihre Gäste nicht zu Ihnen kommen können – sei es wegen der schlechten Lage oder jetzt wegen der Pandemie -, warum gehen Sie dann nicht zu ihnen? Die Optionen der Essenslieferung – online und per Anruf – kann beträchtliche Veränderungen mit sich bringen verändern und Ihre Einnahmen um ein Vielfaches steigern. Gerade Corona hat zu einem hohen Wachstum bei der Online-Bestellung von Speisen und  Lebensmitteln geführt, was gerade für kleine und Take-out-Restaurants von großem Vorteil ist.

So wie Sie Ihre Mitarbeiter rechtzeitig informieren und in Ihre Pläne zur Lieferung einweihen müssen, sollten Sie auch mit Ihren Gästen frühzeitig über soziale Medien, E-Mail-Newsletter, einem Popup-Fenster auf Ihrer Website und mit Hinweisschildern an der Tür Ihres Restaurants  Kontakt aufnehmen.

Update zu Einschränkungen mit Corona: Sie Ihre Gäste auf die ihnen sicher hinlänglich bekannte Gesundheitslage im Land, den damit verbundenen staatlichen Maßnahmen hin und Ihre daraus gezogenen Konsequenzen Ihren Gäste weiterhin einen guten Service anzubieten, jetzt aber über den neu eingerichteten Bestellservice.

Selbstverständlich sollten Sie dabei vollkommen offen sein, den Gästen klar mitteilen, welche Bestellmethoden für Ihr Unternehmen finanziell am besten geeignet sind, und bitten Sie sie, diese zu benutzen. Sollten Sie für Ihr Restaurant ein eigenes Liefersystem eingerichtet haben, bitten Sie Ihre Gäste, von dort aus zu bestellen und nicht die großen Lieferplattformen zu nutzen, wo Provisionen fällig sind.

Ihre gewinnbringenden, lieferfreundlichen Artikel sollten für Sie relativ günstig in der Zubereitung sein, und sie sollten den Transportweg nicht nur schadlos sondern zudem auch ohne hohe Qualtitätseinbußen (ein wenig lässt sich auf Grund der größeren Distanz natürlich nicht vermeiden) überstehen. Das Thema „einen eigenen Lieferservice einführen“ ist etwas umfassender, doch abschließend noch der Hinweis, dass eine kurze, übersichtliche Speisekarte es Ihnen viel leichter macht, wenn Sie zum ersten Mal ein Online-Bestellsystem zusammenstellen, sei es in einer App oder auf Ihrer Website.

Weiterführende Tipps und Beiträge, mit denen Sie Ihren Restaurant Umsatz steigern und einen schlechten Standort ausgleichen: