Gastronomie Marketing: Die 3 häufigsten und teuersten Fehler, die Gastronomen beim Marketing machen

Gastronomie Marketing ist gerade bei schlechter Wirtschaftslage wichtig, aus Gründen die ich gleich besprechen werden. Fast keine andere Branche klagt über die jetzige Wirtschaftslage, wie die Gastronomiebranche. Fast täglich höre ich Aussagen wie:

  • “Menschen sind immer seltener bereit Geld für Essen auswärts auszugeben.“
  • Restaurant Werbung funktioniert nicht mehr wie früher.“
  • “Bei uns wählen Gäste nur noch die billigsten Restaurants aus.”
  • Gastronomie Marketing ist Geldverschwendung. Es zählt alleine gutes Essen.“

Dabei sind die Gründe für nicht-funktionierendes Gastronomie Marketing fast immer die gleichen. Über die gesamte Restaurant Branche begehen Gastronomen ähnliche Fehler. Schuld daran sind häufig die schlechten Ratschläge der Werbeagenturen, das Profitstreben und das Marketing Unwissen der Anzeigen-/Medienvertreter; aber auch das fehlende Marketingbewusstsein der Restaurant- und Hotelbesitzer trägt dazu bei.

Gastronomie Marketing lernen

Dabei kann Gastronomie Marketing äussert erfolgreich verlaufen und hochprofitabel sein, wenn alleine diese drei Fehler nicht begangen werden:

Gastronomie Marketing Fehler #1: Nicht alle 4 Wachstumsfaktoren nutzen

Es gibt 4 Möglichkeiten, wie ein Restaurant oder Hotel seinen Gewinn steigern kann:

  1. Die Anzahl der Kunden oder Gäste erhöhen.
  2. Den durchschnittlich ausgegebenen Rechnungsbetrag erhöhen.
  3. Die Besuchshäufigkeit der Gäste erhöhen.
  4. Die Dauer der Treue erhöhen.

Der Fehler, den die meisten Gastronomen begehen, ist dass sie fast ihr komplettes Gastronomie Marketing Budget nur dafür verwenden, um neue Gäste und Kunden zu gewinnen. Dabei ist dieser Faktor der mit Abstand teuerste (es kostet ca. 6-10 Mal mehr einen neuen Kunden zu gewinnen, statt bestehende Kunden zum Wiederbesuch zu motivieren).

4 Gastronomie Marketing Wachstumsfaktoren

Daher sollten Sie als Restaurant-/Hotelbesitzer/in ständig überlegen, was Sie tun könnten, dass Personen mehr Geld bei Ihnen ausgeben (z.B. indem Sie wirkungsvolle Speisekarten erstellen), häufiger im Jahr zu Ihnen kommen und Ihnen länger treu sind. (Weitere Tipps dazu hier: Restaurant Marketing Tipps )

Gastronomie Marketing Fehler #2: Keine Liste der Kunden zu haben und diese nicht häufig kontaktieren

Wie oben schon geschrieben geben Gastronomen ein Heidengeld dafür aus, um neue Kunden zu gewinnen. Doch was machen die Meisten, nachdem sie es nun geschafft haben, diese Personen ins Restaurant zu bringen?

In den meisten Fällen: Nichts!

Es werden keine Daten dieser Personen aufgenommen. Keine Namen, Adressen oder weitere Informationen wie Hochzeitstag, Geburtstag,… !

Dabei ist der Aufbau einer Datenbank mit solchen Informationen das rentabelste, was ein Restaurant beim Gastronomie Marketing machen kann.

Wenn Sie diese Daten haben, ist es Ihnen möglich Ihre Kunden immer und immer wieder zu kontaktieren. Beispielsweise zum Geburtstag oder zum Hochzeitstag oder zu Feiertagen.

Wenn Sie die Daten Ihre Kunden haben können Sie diese motivieren zu unzähligen Gelegenheiten Ihr Restaurant zu besuchen. Oder Sie weiter zu empfehlen. Oder sie einfach über Neuigkeiten oder besondere Anlässe zu informieren.

Nur mit dieser Art von Gastronomie Marketing bleiben Sie Ihren Kunden ständig im Hinterkopf. Und wenn mal eine Betriebsfeier ansteht, eine Hochzeit, ein Geburtstag oder jemand nach einer Restaurantempfehlung frägt, was glauben Sie, welches Restaurant diesen Personen sofort in den Kopf kommt?

Ganz genau: Ihr Restaurant! Da Sie eine Beziehung zu diesen Personen aufgebaut haben und ständig mit ihnen im Kontakt waren. Dabei ist es natürlich wichtig nicht nur ständig Werbung zu schicken, weshalb ich auch “Beziehung” geschrieben habe. Und Sie bauen eine gute Beziehung auf, indem Sie Ihren Gästen z.B. nützliche Informationen im Newsletter senden (wie ich es übrigens auch in meinem kostenlosen Gastronomie Marketing Newsletter, zu dem Sie sich hier anmelden können, mache).

Weiterhin können Sie in Ihrem Newsletter über aktuelle Entwicklungen im Restaurant/Hotel schreiben, neue Gerichte vorstellen, Neuigkeiten aus der Umgebung aber auch um Bewertungen im Internet bitten und beispielsweise monatliche Verlosungen anbieten (dies wäre dann ein guter Anreiz für Personen, sich für Ihren Newsletter anzumelden).

Ein weiterer Vorteil, wenn Sie eine Kundendatenbank aufgebaut haben, ist dass Sie Partnerschaften mit anderen Unternehmen eingehen können. Diese Unternehmen können Sie dann gegen eine Gebühr an Ihre Gäste im Newsletter empfehlen oder das Partnerunternehmen empfiehlt im Gegenzug Ihr Restaurant/Hotel an deren Kunden. Diese Gastronomie Marketingmethode nennt sich “Strategische Partnerschaften eingehen” und ist eine der effektivsten und kostenwirksamsten Werbemethoden, da sie entweder kostenlos ist oder Sie bei Erfolg zahlen.

Aus diesen vielen Gründen ist der Aufbau der Gästedatenbank eines der wichtigsten Dinge, die Sie marketingtechnisch machen können und eine der Top Prioritäten, die in einer Gastronomieberatung mit GastroInsider schnell umgesetzt werden.

Gastronomie Marketing Fehler #3: Taktisches Marketing statt Strategisches Marketing zu betreiben

Strategisches Marketing bedeutet:

  • Den Zielmarkt auswählen
  • Die Botschaft an den Zielmarkt anpassen

Mit anderen Worten: Was Sie zu Wem sagen.

Hingegen ist Taktisches Marketing:

  • Das Werbemedium, mit welchem Sie diese Botschaft übermitteln.

Mit anderen Worten: Wo Sie es sagen.

Und in genau dieser Reihenfolge sollte man beim Gastronomie Marketing auch vorgehen:

  1. Herausfinden, wer genau die Zielgruppe ist. So genau wie möglich beschreiben, was deren Wünsche und Probleme sind, sowie demographische und psychographische Daten erfassen (vor allem über welches Werbemedium, z.b. Anzeige, Facebook u.ä. , Sie mit Ihrem Gastronomie Marketing diese Personen am besten erreichen können).
  2. Wenn Sie das wissen, dann gilt es eine Werbebotschaft zu konstruieren, welche genau auf diesen Zielmarkt zugeschnitten ist und diesem mitteilt, wie Ihr Restaurant diese Bedürfnisse und Wünsche befriedigt – also eine Werbebotschaft zu gestalten, die für diese Art von Personen glaubhaft, überzeugend und handlungsmotivierend ist.

Erst nachdem die Zielkunden identifiziert sind und die Botschaft fertig ist, sollte das Werbemedium ausgewählt werden.

Die Gastronomie Marketing Realität der Werbemedien Auswahl

Doch die meisten Restaurants und Hotels gehen bei Ihrem Gastronomie Marketing genau anders herum vor.

Da sie sehr beschäftigt mit ihren täglichen Aufgaben im Unternehmen sind, entscheidet der Zufall, in welchem Werbemedium Werbung gemacht wird. Kommt nämlich gerade der Anzeigenvertreter der Gelben Seiten vorbei, wird eine Gelbe Seiten Anzeige geschaltet. Oder kommt der Radiovertreter vorbei, wird halt eine Radiowerbung gestartet. Oder wird ein Artikel über Facebook Marketing gelesen, dann wird dieses Medium bevorzugt.

Dabei sollte erst herausgefunden werden, welches Werbemedium Ihre Zielgruppe überhaupt konsumiert, also eine Antwort auf die Frage:
„Wie können Sie Ihre Zielgruppe am besten erreichen? Welche Zeitschriften lesen sie? Welche Radiosendungen hören sie? Welchen Personen oder Organisationen vertrauen sie? Etc. .

Und dann sollte in diesem Werbemedium die im ersten Schritt hergestellte Marketingbotschaft kommuniziert werden.

Gastronomie Marketing Resultat:

Wenn ein Restaurant beim Gastronomie Marketing dies alles richtig macht, es also:

  • Alle 4 Wachstumsfaktoren gleichzeitig nutzt, und sich nicht auf den ersten konzentriert,
  • die Daten aller Kunden erfasst und häufig diese mit interessanten Neuigkeiten kontaktiert,
  • beim Gastronomie Marketing strategisch und nicht taktisch vorgeht und somit erst die Zielgruppe bestimmt, die Botschaft auf die Zielgruppe anpasst und erst zuletzt das Werbemedium auswählt,

dann ist der Erfolg der Restaurant Werbung garantiert und Klagen wie: „Gastronomie Marketing funktioniert nicht!“ gehören der Vergangenheit an.

Restaurant Facebook Marketing Tipps

Restaurant Facebook Marketing Tipps gehören, neben Fragen zum Speisekarten erstellen und Restaurantwerbung im Internet, zu den häufigsten Themengebiete, die ich zum Thema Gastronomie Marketing und Umsatzsteigerung in der Gastronomie erhalte. Und das ist kein Wunder. Denn im Jahr 2017 hat Facebook mittlerweile über 25 Millionen aktive Nutzer in Deutschland, 3,9 Millionen in der Schweiz, 3,7 Millionen in Österreich (42% der Bevölkerung) und über 1,9 Milliarden aktive Nutzer weltweit. Das bedeutet: Ein großer Teil Ihrer Gäste und potenziellen Gäste ist auf Facebook aktiv!

Deshalb erhalten Sie in diesem Beitrag zu Facebook Marketing 10 grundlegende Tipps für Ihre Vermarktung auf dieser Plattform. Zusätzlich werde ich 4 Facebook Marketing Mythen beseitigen, die immer noch viele Gastronomen glauben.

Restaurant Facebook Tipps

Zuvor jedoch einige weitere interessante Facebook Statistiken, um Sie zu motivieren, aktiver Facebook für Ihr Markting zu nutzen:

  • 50% aller User loggen sich jeden Tag ein.
  • Im Durchschnitt hat jeder Facebook User 130 Freunde.
  • Der durchschnittliche User ist mit 80 Community Seiten, Gruppen und Events verbunden.
  • Die Demographie „35 Jahre und älter“, vereinnahmt mittlerweile 40% der aktiven Nutzer.

Weshalb Facebook Marketing für Restaurants interessant ist

Nicht nur die vielen Nutzer machen Facebook für Restaurants und Gastronomen interessant. Zusätzliche Vorteile und Chancen, weshalb Restaurants Facebook Marketing nutzen sollten, sind:

  • Die häufige Interaktion zwischen den Nutzern: Ihre Fans haben viel Kontakt mit anderen Personen, welche ebenso gute Gäste für Ihr Unternehmen sein könnten (“Gleich und Gleich gesellt sich gern”). Diese Personen können natürlich sehen, was deren Freunde machen und so werden mehr Menschen auf Ihr Restaurant aufmerksam.
  • Die kostenlose Interaktion mit den Nutzern: Über die Pinnwand oder per Mail zu kommunizieren ist vollkommen kostenlos.
  • Um bessere Beziehungen mit den Gästen aufzubauen: Facebook ist eines der besten Tools, um eine bessere Beziehung mit Ihren Gästen aufzubauen. Auf der Pinnwand können Sie sich mit diesen unterhalten, Fragen beantworten, Fotos posten,… . Tipp: Schauen Sie sich an, was andere Unternehmen bei Facebook machen, beispielsweise diese 13 Restaurant Facebookseiten mit über 1 Mio. Fans
  • Strategische Partnerschaften mit anderen Unternehmen und Personen schließen. Über Facebook ist es einfach und gratis Unternehmen zu kontaktieren, die für ein Joint Venture in Frage kommen.
  • Eine persönliche Marke aufbauen: Eine Restaurant Facebookseite mit vielen persönlichen Informationen zum Unternehmen, häufiger Kommunikation mit den Fans und posten von News, Umfragen, Sonderaktionen,… stärkt natürlich Ihr Image und baut eine persönliche Marke auf.
  • Bei den meisten Restaurant WordPress Themes lässt sich Facebook problemlos einbinden.
  • Möglichkeit Ihre Zielgruppe zu erreichen: Wenn Sie Ihre Zielgruppe kennen, können Sie über Facebook Anzeigen diese gezielt ansprechen – und zwar meist günstiger als mit jedem anderen Werbemedium.
  • Feedback von Gästen erhalten: Es gibt wahrscheinlich keine Möglichkeit leichter an die Meinung von Ihren Gästen zu kommen. Erstellen Sie dafür einfach eine Umfrage und Ihre Gäste werden Ihnen bei der Verbesserung Ihres Restaurants helfen.
  • Schnelles Ranking bei Google: Facebookseiten ranken generell sehr schnell und gut bei Google. Beachten Sie dies auch bei der Wahl Ihres Nutzernamens.

10 Restaurant Facebook Marketing Tipps

1.Sie müssen zuallererst eine Facebookseite besitzen

Dieser Punkt ist natürlich grundlegend für alles weitere, denn ohne Facebookseite helfen auch die weiteren Restaurant Facebook Tipps nichts. Eine Seite zu Erstellen ist ganz einfach, wenn man schon ein Profil hat
(ein Facebook Profil zu erstellen ist auch ganz einfach und kann hier gemacht werden).

Um eine Facebook Seite zu erstellen:

  1. Klicken Sie in Ihrem Profil ganz unten auf „Seite erstellen“ bzw. klicken Sie hier
  2. Wählen Sie als Kategorie „Lokales Unternehmen oder Ort“ oder “Unternehmen, Organisation oder Institution”
  3. Füllen Sie das Profil möglichst vollständig aus, um Vertrauen zu wecken (alle Informationen + Profilbild)
  4. Denken Sie bei der Wahl des Nutzernamens an die Suchmaschinen

2.Sie sollten Ihre Restaurant Facebookseite regelmäßig updaten

Wenn Sie eine Facebookseite haben, ist es auch wichtig, dass Sie diese regelmäßig updaten. Denn eine Facebookseite, auf der nichts los ist, gewinnt auch keine Fans, da es kaum einen Grund gibt, hier Fan zu werden.

Wege, die Facebookseite häufig upzudaten, gibt es viele:

  • Über neue Gerichte berichten
  • Sonderkationen bewerben
  • Umfragen zu Gerichten, Öffnungszeiten, Getränken, Aktionen,…
  • Bilder oder Videos posten
  • Kommentare zum Alltagsgeschehen, Nachrichten, …

Tipp: Schauen Sie sich an, was diese Restaurant Facebook Seiten mit jeweils über 1 Mio. Fans machen.

3.Kommunizieren Sie mit Ihren Fans

Wenn Sie eine Facebook Seite haben, werden Ihre Fans sicher Ihre Einträge, Bilder oder Aktionen kommentieren. Viele werden auch so einfach etwas auf Ihre Pinnwand posten.

Indem Sie auf die Kommentare Ihrer Fans reagieren, zeigen Sie diesen, dass Sie an deren Meinung interessiert sind und sie auch als Menschen schätzen. Zusätzlich erhält Ihr Restaurant hierdurch noch ein persönlicheres Branding und Gäste sind motivierter, Sie weiterzuempfehlen.

4.Gehen Sie mit Kritik richtig um

Dies ist ein schwieriger Punkt und viele Gastronomen wissen nicht, wie sie auf Kritik am besten reagieren sollen. Leider gibt es hier auch keine Schlüssellösung, sondern nur einige weiche Regeln, an die man sich halten sollte:

  • NIEMALS mit persönlichen Beleidigungen auf Kritik reagieren!
  • Beleidigungen und ausfällige Bemerkungen können Sie sofort löschen.
  • Es ist meist am besten, auf ernstgemeinte und ehrliche Kritik im Kommentarbereich zu antworten und Besserung zu geloben (und natürlich auch umzusetzen).
  • Nutzen Sie Kritik als Möglichkeit Ihr Restaurant zu verbessern.

5.Nutzen Sie Ihre Facebook Seite auch für andere Marketingziele

Zwar sind die bisher gezeigten Vorteile schon ausreichend Grund um Facebook zu nutzen, allerdings können Sie Ihre Facebookseite auch für andere Marketingziele einsetzen.

Beispielsweise können Sie Ihre Facebookseite dazu nutzen:

  • Bewertungen bei Google, Yelp und anderen Bewertungsportalen zu erhalten
  • Eine Email Liste aufzubauen
  • Einen „Restaurant-Club“ zu starten
  • Joint Venture Partner vorzustellen

Genau wie Sie Ihren Gästen im Restaurant nicht nur die Hauptspeise servieren möchten, sondern so viel wie möglich (solange diese damit zufrieden sind), sollten Sie auch das Maximale aus Ihrer Facebookseite rausholen.

6.Gewinnen Sie neue Mitarbeiter über Facebook

Wie Sie vielleicht bei diesen 13 Facebookseiten gesehen haben, nutzt ein großer Teil der Restaurants Facebook, um neue Mitarbeiter zu gewinnen. Dies kann geschehen, durch einen Post auf der Pinnwand (denken Sie auch daran, dass Ihre Fans ev. auch andere Personen kennen, die gerade einen Job suchen) oder aber als Link in der Facebook Navigation (die elegantere Lösung).

7.Integrieren Sie Fotos und Videos

Facebook gibt Ihnen die Möglichkeit, Fotos und Videos entweder auf der Pinnwand oder im separaten Bereich, zu integrieren – Nutzen Sie das!

Denn Bilder und Videos lassen Ihr Restaurant im besseren Licht erscheinen, werden häufiger angeklickt, erhalten mehr Kommentare und so können sich auch Freunde Ihrer Fans, die noch nie bei Ihnen waren, einen besseren Eindruck von Ihnen machen, was deren Besuchswahrscheinlichkeit steigert.

8.Machen Sie in anderen Marketingmaterialien auf Ihre Facebookseite aufmerksam

Vorher hatte ich erwähnt, dass Sie Facebook nutzen auch für andere Marketingziele nutzen sollten, allerdings gilt dies auch umgekehrt.

Nutzen Sie Ihre anderen Medien und machen Personen auf Ihre Facebookseite aufmerksam:

  • Integrieren Sie Facebook auf Ihrer Webseite, so dass Besucher gleich rübergehen können und Fan werden.
  • Erwähnen Sie Facebook auf Ihrer Speisekarte.
  • Teilen Sie Leuten auf Flyern, Anzeigen, Briefen, Newslettern,… von Ihrer Facebookseite mit.

9.Nutzen Sie Facebook Applications

Ihre Facebookseite kommt von Hause aus schon mit einigen kostenlosen Applikationen wie Umfragen, Diskussionsgruppen oder Veranstaltungen.

Nutzen Sie diese, um die Interaktion auf Ihrer Facebookseite zu fördern und diese für Ihre Fans interessanter zu machen.

Weiterhin können Sie natürlich auch eigene Apps erstellen oder von anderen Unternehmen erstellen lassen
(wie Spiele, Gutscheinapplikationen, Newsletter Optin, …)

10.Nutzen Sie Facebooks bezahlte Werbung

So wie Google eine bezahlte Werbemöglichkeit hat (Google Adwords), gibt es auch bei Facebook die Möglichkeit, Werbeanzeigen zu schalten. Die Preise für Anzeigen sind augenblicklich noch relativ niedrig und Sie können, wenn Sie Ihre Zielgruppe kennen, diese mit geringen Streuverlusten ansprechen.

Facebook bietet Ihnen dazu die Möglichkeit, dass Sie einstellen, bei wem die Anzeigen gezeigt werden sollen. Beispielsweise können Sie Einschränkungen machen:

  • Wohnort der Personen
  • Geschlecht und Alter der Personen
  • Interessen und Hobbys
  • Ausbildung
  • Arbeitsplatz

Hier können Sie die Facebook Anzeigen schalten.

4 hartnäckige Facebook Marketing Mythen beseitigt

Schließlich möchte ich noch einige Mythen zu Facebook Marketing beseitigen, die leider zu häufig geglaubt werden und so viele Gastronomen davon abhalten, dieses mächtige Marketingwerkzeug richtig zu nutzen

1.Facebook Marketing Mythos: MEINE Gäste/Kunden/… nutzen Facebook nicht

Falls Sie glauben, dass ein großer Teil Ihrer Kunden nicht auf Facebook vertreten ist, liegen Sie falsch. Viele Unternehmer/innen scheinen zu denken, dass Facebook nur von Kindern und Jugendlichen genutzt wird.

Allerdings zeigen die Statistiken hier ein anderes Bild:

  • Weltweit nutzen mittlerweile 1,6 Milliarden Personen jeden Monat Facebook (und die Zahlen sind immer noch stark wachsend). Außerdem gehören Instagram (400 Mio. Nutzer) und WhatsApp (900 Mio. Nutzer) auch Facebook
  • Ca. 40% der aktiven Facebook Nutzer sind über 35 Jahre
  • Ca. 52% der 55-64 Jahre alten Internet Benutzer, sind einem Sozialen Netzwerk beigetreten (und es werden mehr, da dies eines der besten Möglichkeiten ist, um mit Freunden von Früher im Kontakt zu bleiben)

2.Facebook Marketing Mythos: Es langt eine Facebook-Seite zu erstellen;  die bringt dann automatisch Gäste

Nein, bringt sie leider nicht. Denn es gibt buchstäblich Millionen andere Seiten, die mit Ihnen um die Aufmerksamkeit des Zielpublikums kämpfen. Dazu gehören andere Facebook Seiten aber auch alle anderen Seiten wie YouTube, die nur einen Klick entfernt sind.

Nur eine Seite zu haben, ist heutzutage einfach nicht mehr ausreichend. Ihre Seite muss jeden Tag aufs neue den Kampf um Aufmerksamkeit aufnehmen. Deshalb ist es auch schon lange nicht mehr ausreichend, einfach nur die wöchentlichen Angebote zu posten.

Aber mit den richtigen Inhalten gewinnen Sie nicht nur die Aufmerksamkeit Ihres Zielpublikums, Sie bauen zudem eine starke Bindung zu Ihren Fans auf und nehmen so einen ganz besonderen Platz im Kopf dieser Personen ein.

3.Facebook Marketing Mythos: Die Pflege, das Posten und das Promoten Ihrer Facebook-Seite ist extrem zeitaufwendig

Es stimmt zwar, dass die Planung anfangs etwas Zeit erfordert. Aber wenn ein strukturierter Plan und das Grundwissen vorhanden sind, ist der wöchentliche Zeitaufwand relativ gering.

Aber Werbeagenturen lassen Gastronomen (und andere Unternehmer) gerne glauben, dass Facebook sehr kompliziert ist und viel Zeit erfordert, damit sie für diese relativ simple Tätigkeit, jeden Monat tausende an Euro abkassieren können.

Nachdem Sie einen Facebook Marketing Plan haben, in dem Sie festgelegt haben, was Sie zu welchen Tagen posten und auf welche Art und Weise Sie mit Ihren Fans kommunizieren, wird der Rest zur Routine.

Außerdem ist es wichtig im Hinterkopf zu behalten, dass Sie die Zeit, die Sie in Facebook stecken, mehrfach wieder reinbekommen – und zwar in Form von gestiegenem Umsatz, erhöhter Gästezufriedenheit und somit auch treueren Gästen (welche andere Tätigkeit in Ihrem Unternehmen, außer Marketing und Innovationen, bringt Ihnen eine so hohe Rendite für Ihren Zeiteinsatz?).

4.Facebook Marketing Mythos: Facebook Marketing ist sehr kompliziert (oder generell Social Media Marketing)

Dieser Mythos stammt auch von den Werbeagenturen, die hier abkassieren wollen.

Wissen Sie was wirklich kompliziert ist? Einen Gastronomiebetrieb zu führen; das ist kompliziert! Im Vergleich dazu ist Facebook fast ein Kinderspiel.

Natürlich gibt es anfangs eine kleine Lernkurve (wie bei jeder Tätigkeit); aber schon nach kurzer Zeit werden Sie erkennen, wie einfach Facebook Marketing ist, nachdem Sie die Grundlagen beherrschen.

Restaurant Facebook Marketing Tipps – Fazit

Ihre aktuellen und potenziellen Gäste nutzen Facebook garantiert. Aber es langt nicht, einfach nur eine Facebook Seite zu haben, um diese Personen zu Fans zu machen und an Ihr Unternehmen zu binden.

Allerdings ist Facebook mit Sicherheit nicht so kompliziert und erfordert auch bei weitem nicht so viel Zeit, wie es Ihnen die Werbeagenturen weismachen wollen.

Nachdem Sie die wichtigsten Grundlagen kennen und einen Facebook Marketingplan haben (an den Sie sich dann halten), wird Facebook Marketing eines Ihrer simpelsten und zuverlässigsten Werkzeuge, welches Ihnen neben mehr Umsatz, einer besseren Gästebindung und Image Steigerung, noch viele weitere Vorteile bietet.

Zum Facebook Marketing bietet Ihnen GastroInsider eine Gastronomieberatung und neu: Ein begleitendes Facebook Marketing Coaching.

Innerhalb dieses Coachings wird unter anderem Ihre Seite optimiert, der Ton für Ihre Zielgruppe bestimmt und ein Facebook Marketingplan erstellt. Weiterhin erhalten Sie Vorlagen für Beiträge, lernen Sie, wie Sie auf Problemfälle am besten reagieren (welche leider über kurz oder lang fast immer auftreten) und integrieren Facebook Werbung in Ihr Restaurant oder Hotel Gesamtmarketingkonzept. Bei Interesse hier kurze Anfrage stellen.

Interview mit Dr. Daniel P. Glasner, CEO Groupon Central Europe

Interview mit Dr. Daniel P. Glasner; CEO Groupon Central Europe

Groupon
Um letztendlich Klarheit zu schaffen, ob und wie Groupon Gastronomen dabei helfen kann neue Gäste zu gewinnen, habe ich den CEO von Groupon Central Europe, Dr. Daniel P. Glasner, um ein Interview gebeten. Bereitwillig hat er meine Fragen beantwortet und nicht nur er, sondern auch andere Mitarbeiter von Groupon, mit denen ich Kontakt hatte, waren beim Klären meiner Fragen sehr hilfreich.

So können Sie nun lesen, wie Sie Groupon für Ihr Restaurant nutzen können, was Sie bei der Angebotserstellung beachten sollten und erhalten weitere Tipps und Informationen zur Erstellung eines Groupon Deals.

Guten Tag Dr. Glasner und danke, dass Sie sich bereit erklärt haben, einige Fragen zu Groupon für Gastronomen zu beantworten. Welche Restaurants profitierten Ihrer Erfahrung nach bisher am meisten von einem Groupon Deal und wo sehen Sie noch viel Potenzial?

Groupon begeistert und überrascht Konsumenten rund um den Globus. Wir konzentrieren uns tagtäglich darauf, unseren Kunden die attraktivsten Angebote und hochwertige Partner anzubieten, sowie für unsere Partner und Kunden die beste Servicequalität sicherzustellen. Groupon dient hierbei als Brückenkopf, weil es hochwertige lokale Unternehmen und interessierte lokale Konsumenten zusammenbringt – das macht Groupon so spannend. Die facettenreichen Angebote des Gast- und Hotelgewerbes reichen von kleinen regionalen Restaurants über Offerten der Dorint- und Grand City-Gruppe bis hin zum luxuriösen Hotel Vier Jahreszeiten am Starnberger See.

Grouponing ist eine effiziente, reichweitenstarke Marketingmaßnahme zur Markenkommunikation und Neukundengewinnung. Das Geschäftsmodell basiert darauf, dass dem Restaurant vorab keinerlei Kosten entstehen, Groupon kümmert sich um alles – von der redaktionellen und graphischen Gestaltung eines Rabattangebotes bis hin zur Zahlungsabwicklung. Unsere Kooperationspartner zahlen nur im Erfolgsfall eine Provision an Groupon, also sobald ein Kunde auch tatsächlich einen Gutschein erworben und diesen beim Anbieter eingelöst hat. Unsere Nutzer sind interessierte, anspruchsvolle Konsumenten, die hohe Qualität und guten Kundenservice schätzen, und dadurch zu Stammkunden oder Multiplikatoren für das Restaurant werden können.

Welche Faktoren steigern den Erfolg einer Groupon Aktion und welche Fehler sollten Gastronomen vermeiden?

Gute Angebote müssen immer den Bedürfnissen und Wünschen der Konsumenten entsprechen, deshalb sind wir stets darauf bedacht, unseren Nutzern nicht nur hochwertige, sondern immer wieder auch abwechslungsreiche Deals in ihrer Umgebung anzubieten.

Der Preispunkt ist ein wesentlicher Faktor für die Attraktivität eines Angebots. Der Rabattvorteil kann vom Partner beliebig gewählt werden, erfahrungsgemäß sollte er aber mindestens 50 Prozent betragen. Die durchschnittliche Ersparnis beträgt zwischen 70 und 80 Prozent. Die Höhe des Rabatts ist bei Groupon immer Gegenstand individueller Vereinbarungen. Wie auch alle anderen Rahmenbedingungen ist dieser letztlich abhängig von den Wünschen des Partners, den Besonderheiten der jeweiligen Region und den Spezifika des Angebots.

Welche Faktoren beeinflussen, ob ein Restaurant und dessen Rabatt Angebot angenommen werden?

Groupon präsentiert jeden Tag flächendeckend, in allen großen deutschen Städten, hochwertige Angebote für Erlebnisse in der Nachbarschaft, für Entdeckungstouren in die Region und für Urlaubsreisen. Wir haben ein großes Interesse daran, dass jeder unserer zahlreichen Groupon-Nutzer die Gutscheine, die er erworben hat, mit einer positiven Erfahrung einlöst. Um dies zu gewährleisten, überprüft unser Qualitätsmanagement persönlich den ersten Eindruck des Restaurants, wirft einen umfassenden Blick auf die Unternehmenswebsite, recherchiert im Internet nach Bewertungen und Presseberichten.

Speziell im Gastgewerbe ist es wichtig im Vorfeld die verfügbaren Kapazitäten und Ressourcen klar zu bestimmen, dazu beraten Außendienstmitarbeiter vor Ort sowie die Zentrale in Berlin telefonisch den jeweiligen Partner bezüglich Angebotsgestaltung, Terminierung und Standortbedingungen. Dabei wird auch die Mindest- und Maximalanzahl verkaufter Deals im Gespräch mit dem Partner abgestimmt und anschließend dem Kunden transparent kommuniziert. Wichtig ist, dass der Partner die Möglichkeit hat, alle Groupon-Kunden gut zu betreuen. Schätzt ein Partner unserer Meinung nach sein Kontingent zu hoch ein, würden wir den Deal in jedem Fall beschränken.


Was sind die häufigsten Falschannahmen, die Restaurants (bzw. Menschen generell) über Groupon haben und die Sie aus der Welt schaffen möchten?

Groupon-Nutzer sind in erster Linie keine Schnäppchenjäger, ganz im Gegenteil. Es sind neugierige, interessierte, qualitätsbewusste Konsumenten, die neue Dinge in ihrer Stadt ausprobieren, entdecken und erleben möchten – Groupon ist wie ein Reiseführer für die eigene Stadt.

Grouponing bietet lokalen Restaurants die Möglichkeit, unkompliziert, effizient und kostengünstig im Internet präsent zu sein und zu werben, was zudem wirksamer und preiswerter ist als etwa eine Anzeigenschaltung. Deshalb wird Groupon vorrangig als Marketinginstrument genutzt, um neue Kunden zu gewinnen und damit eine nachhaltige Umsatzsteigerung zu erzielen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass diese Marketingmaßnahme sehr erfolgsversprechend ist und zufriedene Groupon-Kunden häufig zu Stammkunden werden. Für unsere Partner lassen sich damit nachhaltig relevante Umsätze generieren: So möchten mehr als 90 Prozent unserer Partner weitere Folgedeals mit Groupon realisieren und über 50 Prozent haben bereits mehr als einen Deal bei uns geschaltet.

Welche weiteren Tipps würden Sie Gastronomen geben, die planen, einen Groupon Deal zu starten?

Groupon ist es sehr wichtig, dass alle Partner die Möglichkeit haben, die gewonnenen Neukunden optimal zu betreuen. Damit auch die zum Restaurant passende Zielgruppe erreicht wird, stehen geschulte Groupon-Mitarbeiter unseren Partnern beratend zur Seite und helfen bei der Festlegung von Preispunkten. Bei der Ermittlung des ursprünglichen Originalpreises ist Transparenz für den Kunden wichtig, weshalb wir uns bei der Angebotsgestaltung streng an den bestehenden Preislisten sowie den Verkaufspreisen des Restaurants richten.

Die Einlösefristen der Groupons werden im Vorhinein mit dem Partner abgestimmt. Die Aufnahme einer notwendigen Reservierung in die Deal-Bedingungen, hilft dem Restaurant die Neukunden besser zu verteilen. Wenn ein Unternehmen nach Abschluss eines Deals dennoch den Eindruck hat, vom Ansturm der Kunden überwältigt zu werden, unterstützt Groupon den Partner bestmöglich, zum Beispiel mittels einer nachträglichen Verlängerung der Gutscheinlaufzeiten.

———–

Über allgemeine Fakten und weitere Details informiert die offizielle Kundenwebsite auf www.grouponfunktioniert.de

———–


Über Dr. Daniel P. Glasner:

Dr. Daniel P. Glasner

Seit Juni 2010 ist Daniel Glasner CEO bei Groupon Central Europe. Der 34-Jährige ist Mitgründer des Gutscheinportals CityDeal, dessen Geschäftsführer er bis Mai 2010 war. Der promovierte Jurist studierte in Österreich, Frankreich und Singapur und war von 2001 bis 2009 bei McKinsey tätig. Daniel Glasner erhielt für Groupon den Publikumspreis des „e-Star 2011 Online Excellence Award“ und unter seiner Federführung wurde Groupon zum „Startup des Jahres 2010“ gewählt.