Mehr Mittagstische im Restaurant

An Abenden, Wochenenden und an den Feiertagen sind die Restaurants oft gut gefüllt – wenn nicht gerade mal eine Pandemie mit Lockdown herrscht; aber was ist mit dem Mittagstisch?

In der Regel essen doch alle Menschen auch mittags, aber viele Restaurants haben Probleme mit dem Mittagsgeschäft. Sollte das auch bei Ihnen zutreffen, dann finden Sie im Folgenden einige hilfreiche Tipps, um dies in Zukunft zu ändern und Ihr Restaurant auch zur Mittagszeit zu füllen

Die Grundlage für einen erfolgreichen Mittagstisch

Sicher haben Sie im Zuge der anfänglichen Standortanalyse vor der Gründung des Restaurants oder zumindest bei der Erstellung des Marketingplans das Einzugsgebiet Ihres Unternehmens bereits genau analysiert und wissen, wie es sich mit dem Verhältnis von Privatwohnungen zu Unternehmen verhält, welche weiteren Restaurants und Fast Food Niederlassungen in Ihrem Einzugsgebiet sind. An diesem Wissen müssen Sie Ihr Mittagsangebot ausrichten.

Denn genau wie bei allen Marketing Strategien in Ihrem Restaurant, der Positionierung und Ideen für Innovationen, müssen Sie sich an der Zielgruppe orientieren. Das ist der Schlüssel. Das bedeutet genau zu wissen:

  • WER die Personen für Ihr Mittagsgeschäft sind.
  • WAS diese Personen möchten und
  • WIE Sie diese Personen am besten mit Ihrer Restaurant Werbung erreichen können.

Wenn Sie sich darüber im Klaren sind, haben Sie eine sehr gute Grundlage dafür, um auch das Mittagsgeschäft besser auszurichten und erfolgreicher zu machen.

7 Strategien für mehr Mittagsgeschäft

1. Mittagstisch an Zielpublikum anpassen von den Mitbewerbern abheben

Sie sollten sich eine Übersicht über die Angebote Ihrer Mitbewerber und der Fast-Food-Läden machen und wissen, was in Ihrem Umfeld so alles zur Mittagszeit angeboten wird. Zwar ist eine Möglichkeit, dass Sie etwas Ähnliches anbieten, wie das, was in Ihrer Umgebung am besten funktioniert (solange es zu Ihrem Konzept passt), allerdings ist das nicht die beste Methode, da Sie sich mit Ihrem Restaurant vom Markt abheben möchten und keinen Preiswettbewerb riskieren.

Besser ist es, wenn Sie sich basierend auf Ihrer Recherche überlegen, was in Ihrem Zielmarkt zur Mittagszeit fehlt und Sie auch anbieten können.

Eine Option, die aktuell sehr gut funktioniert, ist sind frische saisonale Produkte aus der Region – die gleichzeitig schnell, leicht und günstig herzustellen sind. Um hier bessere Preise bei Ihren Lieferanten zu erzielen, empfiehlt sich eine strategische Partnerschaft, in der Sie im Gegenzug auch diese Betriebe bei Ihren Gästen bewerben.

Wenn Sie diese oder eine ähnliche Richtung einschlagen, dann ist es ebenso wichtig, dass Sie dies auch überall kommunizieren. Also von der Speisekarte, über Flyern, Plakaten über sozialen Medien und Ihrer Webseite bis hin zum Newsletter sowie Tischaufstellern. Nutzen Sie jedes Medium, dass Ihnen zur Verfügung steht um Ihren Mittagstisch und Ihre Spezialitäten zu bewerben.

2. Schnellen Service für Mittagsgäste bieten

Unabhängig davon, ob Ihre Gäste privat oder während der Geschäftspause zu Ihnen kommen, sie haben zumeist zur Mittagszeit eines gemeinsam im Sinn: schnell bedient zu werden. Unterhalb der Woche nehmen sich die meisten Menschen – aus unterschiedlichen Gründen – wenig Zeit für ihre Mittagsmahlzeit. Sie wollen etwas Frisches, Leckeres, vielleicht auch Besonderes und Leichtes.

Personen zu Mittag im Restaurant mit flinkem Service

Bereiten Sie die Auswahl Ihres Mittagsmenüs entsprechend darauf vor: Salate, Suppen, viele Gerichte können in großen Mengen vorbereitet werden, ohne dass Geschmack und Qualität darunter leiden – und das ist ganz entscheidend.

Bonus Idee für mehr Mittagstische: Je nachdem wie verlässlich und schnell Ihr Team ist, können Sie Ihr Mittagsangebot auch noch mit einer Garantie versehen, wie z.B. „Sie erhalten Ihr Essen innerhalb von 10 Minuten – oder es ist kostenlos“. Das ist eine waghalsige Garantie, aber wenn Ihr Service stimmt, werden Sie sich garantiert bald über volle Mittagstische erfreuen können.

3. Bieten Sie Unternehmen Essensproben und Rabatt- oder Treuekarten an

Viele Arbeitnehmer kaufen am frühen Morgen und über Mittag Snacks, zubereitete Salate und anderes Fertigessen in Supermärkten ein. So geben sie auf das Jahr hochgerechnet durchschnittlich ca. 1.800 € für ihr Mittagessen aus (Männer geben durchschnittlich mehr als Frauen zu Mittag aus). Das sollte genau Ihre Zielgruppe sein, die sie mit entsprechenden Angeboten in Ihr Restaurant holen können.

Und um das „arbeitende Volk“ in Ihr Restaurant zu locken – und immer wieder zurück zu bekommen, gibt es einige Strategien, die sich bewährt haben.

Bekannt werden und zum ersten Besuch bringen

Als erstes müssen Sie in der Umgebung bekannt werden. Natürlich helfen hier traditionell genützte Methoden wie Flyer und gut sichtbare Schilder. Aber noch besser funktionieren Strategische Partnerschaften und wenn Sie sich persönlich bei den Unternehmen mit einer kleinen Auswahl Ihrer Speisen vorstellen. Denn sagen wir mal, Sie stellen sich jeden Tag 5 Unternehmen vor. Das sind 25 Unternehmen in der Woche und 1250 Unternehmen im Jahr. Selbst wenn Sie nur die Hälfte schaffen, kennen nach einem Jahr 625 Unternehmen Ihr Restaurant und werden nicht nur zum Mittagstisch, sondern auch zu anderen Zeiten vorbeikommen.

Eine weitere Möglichkeit, die sich bewährt hat, sind Rabatt-Gutscheine für das Kennenlernen vom Mittagstisch zu verteilen. Seien Sie aber Vorsichtig bei dieser Methode, damit sich Menschen nicht an solche Rabatte gewöhnen und sie für immer erwarten. Schließlich bleibt noch zu erwähnen, dass Sie die Kostproben am besten mit persönlicher Vorstellung in den Unternehmen abgegeben werden; aber genauso können Sie vor Ihrem Restaurant Kostproben verteilen, um zufällig vorbeilaufende Personen zu einem Besuch bei Ihnen zu animieren.

Stammgäste für den Mittagstisch erhalten

Um Personen dazu zu bringen, dass diese zurückkommen und Stammgäste werden ist es als erstes wichtig, dass Sie ständig etwas Neues bieten. So geben Sie Ihren Gästen einen weiteren Grund, bei Ihnen vorbeizuschauen. Gekoppelt mit einer Treuekarte schaffen Sie einen noch einen Anreiz, der Ihren Mittagstisch attraktiver macht.

Dass Sie die Namen und Daten Ihrer Gäste aufnehmen sollten, erwähne ich fast jedes Mal, wenn es um das Thema Restaurant Marketing und Umsatzsteigerung geht. Daher auch hier: Nehmen Sie die Namen und Kontaktinformationen Ihrer Mittagsgäste auf, so können Sie diese nicht nur dazu bringen, häufiger zu Mittag bei Ihnen vorbeizuschauen, sondern auch zu anderen Zeiten.

4. Bieten Sie Mitnahmemöglichkeit der Mittagsmenüs an

In Fast-Food-Restaurants ist „Essen zum Mitnehmen“ selbstverständlich. „Takeout“ ist aber auch bei Arbeitnehmern ein immer beliebteres Verhalten zur Mittagszeit.

Deshalb sollten Sie es Ihren Gästen einfach und schnell machen, ihre Bestellung aufzugeben (z.B. telefonisch, online über Ihre Website oder per App) und abzuholen.

Während er Pandemie hat sich vermehrt die Abholung am Straßenrand verbreitet, einerseits um Kontakte zu vermeiden, andererseits ist das auch bequemer, erst recht wenn die Bezahlmöglichkeiten auch vereinfacht sind. Diese neue Art zu bestellen haben sich viele Personen mittlerweile angewöhnt und möchten immer so verfahren, auch wenn die Lage es nicht mehr erfordert. Natürlich bleiben Frische und Qualität der Mahlzeiten aber weiterhin entscheidend.

5. Andere Zielgruppe: Den Mittagstisch bei Müttern und Vätern im Home-bewerben

Mütter und Väter, die in der Pandemie von zu Hause aus arbeiten oder grundsätzlich zu Hause bleiben, um ihre Kinder zu erziehen, sind ideale Zielgruppen für Ihren Mittagstisch; besonders, wenn Sie ihnen spezielle Angebote machen: Mittagskarte für die kommende Woche, Bonuskarten, die abgestempelt werden (zehnmal essen, die elfte  Bestellung kostenlos oder preiswerter), Essensabholung in eigenen Gefäßen bei einer entsprechenden Ermäßigung (50 Cents pro Mahlzeit) – damit unterstreichen Sie auch Ihre Nachhaltigkeit. Für die Kinder können Sie auch noch einen besonderen (gesunden) Nachtisch anbieten.

6. Bieten Sie eine Brunch-Variante

Für viele ist „Brunchen“ ein herausragendes Event im Alltag, das im letzten Jahr aufgrund der Pandemie nicht möglich war. Dies ist auch für Sie die Chacne, so etwas auf die Mittagskarte zu setzen, zumal andere Restaurants in der Regel ab 11 Uhr kein Frühstück sondern nur noch die Mittagsgerichte anbieten.

Aber gerade in Zeiten des Home-Offices sind Brunch-Menüs stärker gefragt: Omeletts, Sandwiches, Wurstvarianten – der Mischung von Frühstück und Mittagessen sind keine Grenzen gesetzt, Sie können Ihrer Fantasie freien Lauf lassen aber auch Ihre Gäste nach ihren Wünschen fragen- in jedem Fall haben Sie hier einen Wettbewerbsvorteil vor Ihren Konkurrenten.

7. Bieten Sie Flexibilität bei ansprechenden Preisen

Ihr Brunch-Angebot wäre schon ein Zeichen von Flexibilität, die Sie noch erweitern können, wenn Sie Ihre Gäste nach deren Wünschen fragen, um Abwechslung undNeues anzubieten.

Ihre Mittagsangebote sollten preislich unter Ihren Abend- und Wochenendmenüs liegen, ohne dass darunter die Qualität leidet. Eine Möglichkeit dies zu erreichen und dennoch den notwendigen Gewinn dabei zu haben sind kleinere Portionen, die fürs Mittagessen sowieso angemessener sind.

Das Mittagsangebot war nie vielfältiger als heute, dabei muss es schnell gehen, nahrhaft, gesund und leicht verdaubar sein, aber auch satt machen. Es gibt hier viele Ansätze für Sie, um mit Ihrem Restaurant Ihren Gästen all das und mehr zu bieten.

5 weitere Quick Tipps für mehr Mittagsgeschäft

1.Öffnungzeiten für den Mittagstisch – Spätestens ab 11:30 Uhr sollten Sie Ihr Restaurant für den Mittagstisch öffnen; besser sogar 11 Uhr, um mehr Mittagsgäste anzuziehen.

2.Angebotspakete schüren – Angebotspakete zur Mittagszeit bringen nicht nur Gäste ins Restaurant, sondern steigern zugleich die durchschnittliche Bestellgröße. Beispielsweise die Kombination von Vorspeise + Tagesessen + kleinem Nachtisch + alkoholfreiem Getränk zu einem Festpreis.

3.Vorbestellungen ermöglichen – Besonders für Gruppen kann es sinnvoll sein Vorbestellungen zu ermöglichen, damit diese das Mittagsmenü im ähnlichen Zeitrahmen erhalten. Aber auch Businesskunden wissen dies zu schätzen.

4.Schnell Hunger stillen – Stellen Sie gleich zu Beginn das Brot auf den Tisch und beeilen sich bei den Getränken. Selbst wenn es nun länger dauern sollte, ist die Ungeduld vorerst gestillt und Mittagsgäste werden seltener unzufrieden aufstehen.

5.Werbeanzeigen im Internet – Schalten Sie zielgerichtete Anzeigen bei Google und/oder Facebook, die nur Personen in der nahen Umgebung angezeigt werden, um den Mittagstisch zu bewerben. Die Werbebotschaft in diesen Anzeigen sollte klar die Vorteile des Mittagstisches kommunizieren. Ein großer Vorteil dabei ist, dass Sie mit kleinem Budget anfangen können und testen, ob sich diese Marketingmethode für Ihr Restaurant lohnt und mehr Mittagstische bringt.

Schlusswort: Mehr Mittagstische erfordern ähnliche Strategien, die es auch sonst zu nutzen gilt, wenn Restaurant mehr Gäste gewinnen wollen. Der Fokus muss immer auf dem Angebot, Innovationen und dem Marketing liegen.

In der Anfragerangliste zur Gastronomieberatung ist das Thema „Steigerung der Mittagstische“ mittlerweile in den Top 5, da viele Gastronomen hier einerseits das Potenzial erkannt haben; aber auch andererseits fast schon dazu gezwungen werden mehr Mittagsgäste zu gewinnen, um überhaupt profitabel zu sein. Aber gerade in Kombination mit der Speisekarten-Optimierung und Marketingstrategien, um Mittagsgäste zu anderen Zeiten ins Restaurant zu bekommen und zu Stammgästen zu machen, gibt es hier sehr große Chancen für die meisten Gastronomiebetriebe.

Und wenn Sie wissen möchten, wie eine Zusammenarbeit mit GastroInsider aussehen würde, welche Strategien in Ihrer speziellen Situation nicht nur mehr Mittagsgäste, sondern generell mehr Umsatz bringen, können Sie hier Kontakt aufnehmen und in einem unverbindlichen Gespräch mehr erfahren.

Und falls Sie sich noch nicht tausenden anderen Gastronomen angeschlossen haben und den GastroInsider Newsletter lesen, welcher Ihnen jede Woche viele weitere Tipps zur Umsatzsteigerung in Ihrem Restaurant bietet – natürlich auch über die Steigerung des Mittagsgeschäftes – können Sie dies hier schnell nachholen.

Viel Erfolg bei der Umsetzung! Gerne können Sie uns schreiben und berichten, was in Ihrem Restaurant funktioniert hat, um die Anzahl der Mittagstische zu erhöhen.