Neue Mitarbeiter und Fachkräfte im Restaurant halten

Das Halten von gutem Personal ist eines der Hauptprobleme, die fast alle Restaurants haben. Zwar ist es in ländlichen Gegenden nochmals um einiges schwieriger gute Mitarbeiter zu finden und zu halten, doch selbst in großen Städten mit vielen Einwohnern haben gastronomische Betriebe Personalprobleme. Häufig ergibt es sich, dass man Mitarbeiter*innen, nach denen man lange gesucht und sie eingelernt hat, bereits nach wieder nach einigen Wochen kündigen – im Schnitt passiert dies bei ca. 30%.

Diese hohe Fluktuationsrate beim Personal kommt Restaurants teuer zu stehen, erschwert den Betriebslauf und macht die Führung eines gastronomischen Betriebes zu einer noch größeren Herausforderung als sie ohnehin schon ist. 

Es gilt also Strategien zu entwickeln, um die neuen Mitarbeiter zu halten, sich intensiv um sie zu kümmern, so dass keine großen Probleme entstehen und beide Seiten die kritischen ersten Wochen gut überstehen. So haben Gastronomen auch mehr Zeit für das Restaurant Marketing und Innovationen, die den Umsatz ankurbeln.

7 Tipps, um neue Mitarbeiter zu halten und an das eigene Unternehmen zu binden

1.Neue Mitarbeiter*innen bereits vor Beginn allen bekannt machen

Stellen Sie Ihren neuen Mitarbeiter*innen – am besten mit Bild und einigen positiven Informationen zur Person – bereits einige Tage vorher auf Ihrer Informationstafel, Ihrem schwarzen Brett vor. Dies gibt den anderen Teammitgliedern die Gelegenheit, ihre neuen Kollegen*innen kennenzulernen und bereits am ersten Tag mit Namen anzureden, was den neuen Mitarbeiter*innen ein gutes Gefühl bringt und Wertschätzung vermittelt.

Sollten Sie ein größeres Restaurant leiten, dann könnten Sie neuen Teammitgliedern auch einen kompetenten Kollegen, der Ihr ganzes Vertrauen hat und Ihre Vision vom Restaurant teilt, zur Seite stellen. So hat jede jede neue Person jemanden, an den sie/er sich wenden kann und findet sich schneller zurecht.

2.Nicht im Hochbetrieb beginnen lassen

Lassen Sie Ihre neuen Mitarbeiter nicht an einem arbeitsreichen Tag (in der Regel am Freitag, Wochenende oder an  Feiertagen) den Dienst beginnen. An einem ruhigeren Arbeitstag kann das neue Teammitglied von allen in Ruhe begrüßt und in die neue Arbeit eingeführt werden. So wird vermieden,  dass sie von der vielen Arbeit und der Hektik „erschlagen“ werden, was ansonsten viele dazu bringt das Handtuch werfen.  Ähnliches gilt auch für den Schichtwechsel an solchen Tagen, damit neue Teammitglieder nicht von der Aufregung, Hektik und Übergabe-, Übernahmeprobleme überfordert werden.

Das bedeutet natürlich nicht, dass sie ständig mit Samthandschuhen behandelt werden müssen und nie mit der vielen und hektischen Arbeit in Ihrem Restaurant konfrontiert werden. Schließlich soll gleichzeitig ja vermieden werden, dass vermeintlich ungeeignete Mitarbeiter*innen unnötig lange im Betrieb arbeiten. Aber 2 oder 3 leichte Tage um die Orientierung zu gewinnen und dann mit ein wenig mehr Selbstvertrauen in der Hauptzeit zu arbeiten, ist sicher eine gute Strategie, damit neue Mitarbeiter*innen nicht gleich am ersten Tag kündigen.

3.Mitarbeiterhandbuch und schriftlicher Leitfaden

Führen Sie in Ihrem Restaurant ein Mitarbeiterhandbuch mit schriftlichen Unterlagen (fast genauso wichtig wie ein Businessplan oder ein Marketingplan) für die Orientierungsphase und übergeben Sie dieses am besten bereits beim Einstellungsgespräch. So können neue Teammitglieder bereits am ersten Arbeitstag darauf zurückgreifen und eventuelle Fragen werden schnell geklärt. Dies gilt natürlich auch für notwendige Informationen wie Brandschutzverordnungen und Erste Hilfe-Hinweise.

Zeigen Sie Ihren Mitarbeitern, dass Ihnen deren Erfolg wirklich am Herzen liegt, und haben Sie einen schriftlichen Plan, wie Sie sie mit allem am schnellsten und einfachsten vertraut machen. So machen Sie neue Mitarbeiter*innen am schnellsten zu fähigen und verlässlichen Teammitgliedern. 

4.Monotone und unangenehme Arbeiten reduzieren oder vereinfachen

Natürlich lassen sich viele monotone und unangenehme Arbeiten nicht vermeiden, aber ein guter Teil kann zumindest vereinfacht und reduziert werden. Dazu gehört die Annahme von Reservierungen, was durch ein digitales Reservierungssystem durchgeführt werden kann. Hier wird nicht nur Zeit und Arbeit gespart, sondern zusätzlich lässt sich dies meist effektiver erledigen und mit weiteren Marketingmethoden automatisch verknüpfen.

Aber auch die Systematisierung von Geschäftsprozessen und Tätigkeiten, kann vieler dieser Arbeiten für Ihr Personal einfacher gestalten und deren Durchführung verlässlicher mit gleichbleibender Qualität. Digitale Kassensysteme erleichtern ebenso die Bestellannahme, erfordert jedoch eine gewisse Einarbeitung für neue Teammitglieder.

5.Visitenkarten für alle Teammitglieder

Sie haben sicher auch Visitenkarten Ihres Restaurants am Ein-, Ausgang parat liegen. Überlegen Sie sich, ob nicht jedes Teammitglied auch persönliche Visitenkarten erhalten sollte. Diese Karten kosten nicht viel, führen aber dazu, dass sich die Mitarbeiter*innen ein wenig mehr ans Unternehmen gebunden fühlen. Außerdem sind solche Visitenkarten ein simpler Werbeträger, den Ihre Mitarbeiter*innen an Freunde und Bekannte weitergeben können. Falls Sie Visitenkarten für Ihre Mitarbeiter haben, dann achten Sie darauf, dass neue Teammitglieder diese vor ihrem ersten Arbeitstag erhalten – das ist ebenfalls ein Zeichen der Wertschätzung. 

6.Als gutes Vorbild allen voran gehen

Vermitteln Sie Ihren Mitarbeitern – nicht nur den neuen – einen guten  Eindruck von Ihrem Restaurant, indem Sie selbst gut organisiert sind, sowie alles professionell vorbereitet ist und durchgeführt wird. Dies betrifft natürlich auch Ihre Mitarbeiter- , Schulungshandbücher und alle notwendigen Formulare, die immer vorrätig, gepflegt und weiterentwickelt werden sollten.

7.Positive Aufmerksamkeit und Wertschätzung entgegenbringen

Kümmern Sie sich um Ihre Teammitglieder und um die neuen Mitarbeiter*innen sogar etwas mehr. Positive Aufmerksamkeit, Bestätigung und Wertschätzung durch den Chef während der ersten Arbeitswochen ist besonders wertvoll und motivierend für neues Personal. Es beweist Ihre Fürsorge und Ihr persönliches Interesse an diesen Personen.

Neue Mitarbeiter halten – Die simple Grundlage

Erinnern Sie sich daran wie aufregend die ersten Tage, Wochen für Sie am Beginn Ihres Arbeitslebens waren, welche positiven und negativen Erfahrungen Sie damals gemacht haben. Vermeiden oder zumindest reduzieren Sie die negativen Erlebnisse für (nicht nur) neue Teammitglieder und erhöhen die positiven.

Nutzen Sie Ihre Erfahrungen und hinzugewonnenen Erkenntnisse zum Wohle aller Beteiligten, indem Sie ein gut durchdachtes System haben, sich gut um Ihre neuen Mitarbeiter*innen zu kümmern und die Chancen stehen gut, dass Sie weniger Fluktuation und ein glücklicheres, produktiveres Team – und damit ein erfolgreicheres Restaurant – haben werden. Denn Mitarbeiter*innen im Restaurant zu halten, ist ein wichtiger Baustein, wenn es darum geht die Betriebskosten im Restaurant zu senken. Das Gleiche gilt, wenn Sie den Umsatz mit Hilfe Ihres Teams steigern wollen – Personen, die schon länger und gerne in Ihrem Restaurant arbeiten, sind weitaus besser darin Ihnen zu helfen den durchschnittlich ausgegebenen Betrag zu erhöhen.