Die Floskel “der Kunde ist König” ist eine der häufigsten „Weisheiten“, die von Beratern heruntergebetet werden. Aber auch viele Restaurantbesitzer berufen sich bei ihrem Bestreben nach exzellentem Service am Gast auf dieses alte Sprichwort. Und doch können viele Betreiber am Ende nur den Kopf schütteln, denn deren Mitarbeiter scheinen dieses Mantra umso weniger umzusetzen, je häufiger sie es wiederholen. 

Gutes Restaurant Mangement ist weit mehr als Floskeln wiederholen

Effektive Führung erfordert weit mehr als das Herunterbeten eines berühmten Zitats, Sprichworts oder einer Redewendung. Um zu einer einer motivierenden leitenden Persönlichkeit zu werden, die andere dazu motiviert den eigenen Visionen zu folgen, muss man zuerst anderen behilflich sein. Mit anderen Worten: Lernen Sie als gutes Beispiel voranzugehen, indem Sie Ihr Team so behandeln, wie dieses Ihre Gäste behandeln soll. Wenn Sie Ihre Mitarbeiter zu einer bestimmten Verhaltensweise motivieren möchten, dann müssen Sie das Gesagte vorleben.    

Als menschliche Wesen sehnen wir uns nach Anerkennung, Respekt, Freundlichkeit, Höflichkeit, Würde und Wertschätzung. 

Was glauben Sie wie viele treue und loyale Gäste Sie jetzt hätten, wenn jede Person, die Ihr Restaurant besucht, jedes dieser Werte am eigenen Leib erleben und spüren würde? Wie viel mehr Gäste und Umsatz hätten Sie, wenn schon seit Gründung des Restaurants jeder Gast diese Einstellung mit Ihrem Restaurant in Verbindung gebracht hätte?

Wie behandeln Sie Ihre Mitarbeiter?

Daher sollten Sie sich die Frage stellen, wie viel Respekt, Wertschätzung und Anerkennung Sie in Wirklichkeit Ihren Mitarbeitern entgegen bringen?

  • Loben Sie sie, wenn sie gute Arbeit geleistet haben – selbst wenn diese Tätigkeit zur Routine gehört?
  • Wenn Sie bemerken, dass Mitarbeitern ein Fehler unterläuft, nehmen Sie diese Personen zur Seite und sagen Sie es ihnen unter vier Augen oder stellen Sie sie vor Anderen bloß?
  • Wie sagen Sie Ihrem Team, wie wichtig diese für Sie und Ihr Restaurant sind? Wie zeigen Sie es ihnen noch?
  • Fühlen sich Ihre Mitarbeiter würdevoll in ihren Positionen oder erledigen sie die Arbeit nur für das Geld?      

Schaffen Sie eine motivierende Arbeitsatmosphäre

Als Besitzer*in haben Sie großen Einfluss auf das Arbeitsumfeld

Hier sind einige Tipps, wie Sie Ihren Angestellten das Gefühl geben können, sich wertgeschätzt und respektiert zu fühlen: 

  • Lächeln  – es wird oft gesagt, dass ein Lächeln viel weniger Muskeln erfordert als ein Stirnrunzeln; außerdem ist es wahrscheinlicher, dass man ein Lächeln zurückbekommt, wenn man es ausgibt.   
  • Mehr zuhören und weniger reden  – nehmen Sie sich Zeit effektiver zu kommunizieren, indem Sie Ihre Mitarbeiter fragen, wie Sie ihnen besser dabei helfen können, ihre Arbeit zu erledigen – und dann hören Sie sich deren Antworten an. 
  • Nennen Sie die Dinge beim Namen – Bestseller Autor Dale Carnegie schrieb in seinem Buch „How to win friends and influence people“ (Wie man Freunde gewinnt) , dass es kein süßeres Geräusch für die meisten von uns gibt, als den eigenen Namen zu hören. Das Merken des Namens ist eine der wirkungsvollsten Schmeicheleien und gibt dem Anderen das Gefühl der Wertschätzung.    
  • Respektieren Sie die Zeit Ihrer Mitarbeiter – Sie wollen Ihre Gäste nicht warten lassen, warum also Ihre Angestellten warten lassen, wenn diese Ihre Hilfe, Rat oder Unterstützung brauchen? (Produktivitätstipp: Setzen Sie aber gleichzeitig Grenzen, wann Sie nicht gestört werden wollen).
  • Schenken Sie ihnen Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit – haben Sie jemals jemandem etwas erzählt und bemerkt, dass die Person ständig wegsieht oder abgelenkt ist? Erlauben Sie keine Unterbrechungen oder Ablenkungen, die Sie dazu bringen, Ihre Augen von demjenigen Abzuwenden, mit dem Sie sich unterhalten.  
  • Sagen Sie “Bitte” und “Danke” – einfache Höflichkeit und Manieren bringen erstaunliche Ergebnisse. Tolle Restaurants sind dafür bekannt, dass sie Ihren Angestellten beibringen „war mir ein Vergnügen“ zu antworten, wenn ein Gast sich bei ihnen bedankt. 
  • Entschuldigen Sie sich – wenn Sie einen Fehler mit einem Mitarbeiter machen, geben Sie es zu, entschuldigen Sie sich und korrigieren Sie ihn dann. Menschlichkeit zu zeigen vermittelt Respekt und Aufrichtigkeit.
  • Kritisieren Sie unter vier Augen – das Leiten von Angestellten erfordert häufig, dass disziplinierende Maßnahmen ergriffen werden müssen, wenn sich jemand bestimmte Regeln oder Grundsätze bricht. Wenn korrigierende Maßnahmen notwendig werden, tun Sie dies in einer privaten Umgebung. Dies zeigt Respekt und Würde und wird von allen Angestellten anerkannt – nicht nur von denjenigen, die diszipliniert werden. 

Wenn Sie Ihre Mitarbeiter in einer Art und Weise behandeln, die ihnen das Gefühl gibt, in Ihren Augen die Nummer 1 zu sein, werden diese Personen im Gegenzug auch Ihre Gäste ziemlich sicher als Nummer 1 in deren Augen behandeln. Als weiteren Bonus werden Sie diese Mitarbeiter länger halten können und es wird zu weniger Fehltagen kommen.