Groupon Deals: Für wen geeignet und welche Fehler zu vermeiden?

Groupon Deals für GruppenFür welche Restaurants Groupon Deals geeignet sind, welche Fehler bei der Erstellung eines Groupon Deals zu vermieden werden und wie Sie dabei vorgehen sollten, erfahren Sie in diesem Artikel, welcher der zweite Teil der Groupon Deal Serie ist (Teil 1 finden Sie hier).

Im letzten Artikel hatten wir die Funktionsweise, sowie die Vor- und Nachteile von Groupon besprochen. Basierend darauf versuchen wir nun herauszufinden, ob Groupon Deals für Ihr Unternehmen geeignet sind.

Groupon – Für welche Unternehmen geeignet?

Entgegen Behauptungen vieler „Werbefachleute“ ist Groupon nicht für alle Unternehmen eine gute Methode, mehr Kunden zu gewinnen und den Umsatz zu steigern.

Wenn jedoch mindestens zwei der folgenden Punkte auf Ihr Unternehmen zutreffen, dann sollte es sich schon lohnen, einen Groupon Deal zu starten.

1.Neues Restaurant zum Bekanntheit steigern

Gerade für Restaurants, die gerade eine Neueröffnung hinter sich haben und schnell ihre Bekanntheit steigern möchten, kann ein Groupon Deal eine gute Möglichkeit bieten.

Auf Grund der hohen Userzahlen von Groupon, können sehr viele Leute erreicht werden und ein gutes Angebot, kann Ihr Restaurant schnell bei vielen Personen bekannt machen.

2. Offene Ressourcen, viele freie Plätze

Wenn Ihr Restaurant nicht ausgelastet ist und viele freie Plätze hat, lässt sich mit einem guten Groupon Deal hier schon Abhilfe verschaffen. Generell sollten Sie auch über ausreichend Plätze verfügen, wenn Sie einen Groupon Deal starten, da Sie bei einem sehr guten Angebot locker über 1000 neue Gäste bekommen können.

Fehlen Ihnen die Ressourcen, werden Personen, die lange für einen Platz warten müssen und deshalb unzufrieden sind, Ihnen schnell einige negative Bewertungen im Internet verpassen.

3. Veranstaltung eines Special Events

Wenn Sie einen mehrere Sonderevents regelmäßig veranstalten und diese voll bekommen möchten, ist hierfür ein Groupon Deal gut geeignet. Wenn bei diesem Event die Gewinnspanne pro zusätzlichem Gast sehr hoch ist; umso besser.

4. Sehr gutes Backend

Dieser Punkt ist der wichtigste für einen funktionierenden Groupon Deal: Besitzt ein Restaurant ein verlässliches System zum Aufnehmen der Kundendaten und hat danach mehrere Marketingtechniken im Einsatz, um diese Kunden zu einem Wiederbesuch zu motivieren und für lange Zeit an das Restaurant zu binden, ist Groupon ein gutes System um mit geringen Anfangsgewinnen (ev. sogar Verlusten) später eine Menge Geld zu verdienen.

6. Sponsoring Partner, der die Kosten trägt

Wenn man einen Partner findet, der einen Teil der Kosten trägt, um dafür ev. Zugang zur Kundengruppe zu erhalten, erwähnt zu werden oder das Image zu verbessern, kann dies ein sehr förderlicher Faktor zum Erstellen eine Groupon Deals sein.

7.Sehr hohe Gewinnspanne, so dass man selbst durch Rabatte noch viel verdient

Wenn Ihr Unternehmen mit einer sehr hohen Gewinnspanne arbeitet, spüren Sie von den riesigen Rabatten weniger und es trifft Sie nicht so stark. Wenn Sie weiterhin im Backend die Gäste zu einem Wiederbesuch motivieren, lohnt sich dieser Deal wahrscheinlich.

Unternehmen, die teilweise die obigen Faktoren erfüllen, sollten einen Groupon Deal in Erwägung ziehen.

Haben Sie sich nun entschieden einen Groupon Deal zu starten, sollten Sie sich noch folgende Fragen stellen um sicher zu gehen, dass dieser Deal auch wirklich die richtige Strategie ist und falls ja, wie Sie das meiste daraus machen können.

7 Fragen, die man sich vor Erstellung des Groupon Deals stellen muss

1.Wollen Sie diese Zielgruppe erreichen?

Wie schon im ersten Groupon Deal Artikel erwähnt, sind sehr viele Groupon Kunden Schnäppchenjäger und eher dem billigen Preis, als dem anbietendem Unternehmen treu.

Auch wenn Groupon selbst seine User ziemlich vorteilhaft beschreibt, sollten Sie sich schon überlegen, welche Leute Sie mit solch einem Angebot anlocken.

2.Haben Sie genug Kapazitäten um den Gästen ein gutes Erlebnis bieten zu können?

Wie in diesem Artikel schon häufig erwähnt, können Sie bei einem sehr guten Groupon Deal Angebot mit über 1000 Käufern rechnen. Wenn die Rabattgutscheine dann zusätzlich eine begrenzte Laufzeit haben und Ihr Restaurant auch so schon ziemlich voll ist, kann es schnell passieren, dass Sie Gäste abweisen müssen und Reservierungen mehrere Tage im voraus notwendig werden.

Dies verärgert dann einerseits die Groupon Deal Käufer, welche sich ihren Ärger durch schlechte Bewertungen im Netz und negative Mundpropaganda Luft verschaffen, andererseits wird das Ihren Stammgästen auch nicht gefallen, welche ihre Besuchsangewohnheit, durch die vielen neuen Gäste,
ändern müssen.

3.Wie können Sie die Namen und Adressen aufnehmen um diese Leute zum Wiederbesuch zu motivieren?

Falls Sie nicht jetzt schon ein System im Einsatz haben, um die Namen und Kontaktdaten von allen Ihren Besuchern aufzunehmen, sollten Sie dies beim Schalten eines Groupon Deals unbedingt tun.

Denn erst ein solches System, bei dem der Gewinn pro Gast dramatisch über die Zeit steigt, macht einen Groupon Deal, mit der schmalen Gewinnspanne am Anfang, lohnenswert.

4.Können Sie Partner nutzen oder einen Event promoten, so dass die Erfüllungskosten fallen?

Wenn Sie Groupon Deals zum Promoten eines Sonderevents nutzen, fallen viele Nachteile für Sie weg. Wenn Sie für den Event auch einem Premiumpreis verlangen, erst recht.

Überlegen Sie sich daher, welchen Sonderevent Sie veranstalten könnten und ob Sie dazu sogar noch Sponsoren gewinnen können. Falls ja, könnte dies ein sehr lukrativer Groupon Deal für Sie werden.

5.Welche weiteren Marketingstrategien können Sie nutzen um den Wert dieser Personen für sich zu erhöhen?

Neue Gäste ins Restaurant zu bekommen, ist nur eine von 4 Strategien, mit denen Sie Ihren Gastronomie Gewinn steigern können (über die anderen wurde hier berichtet). Um also den Wet dieser Gäste zu steigern, sollten Sie auch andere Marketingtechniken im Einsatz haben (z.B. Speisekarten richtig erstellen und optimieren, Bewertungen im Internet erhalten, Weiterempfehlungssystem,…).

6.Wie können Sie Up- und Cross-Selling nutzen, um mehr Geld pro Gast zu verdienen?

Wenn Sie schon so wenig pro Groupon Deal verdienen, sollten Sie probieren Techniken einzusetzen, um einen zusätzlichen Betrag bei der Bestellung zu verdienen. Der Verkauf eines guten Weins, ein zusätzlicher Nachtisch oder andere Produkte, können die geringe Gewinnspanne eine Groupon Deals schnell wieder “gesund” werden lassen.

Überlegen Sie sich daher, wie Sie das Angebot gestalten können, dass Gäste später zusätzlich noch etwas in Ihrem Restaurant bestellen. Allerdings darf dies bei der Angebotserstellung für die Groupon Deal Käufer nicht zu auffällig wirken, da sonst viele vom Dealkauf zurückschrecken.

7.Wie sieht der Deckungsbeitrag bei Zustandekommen eines Groupon Deals aus?

Diese Zahl sollten sie natürlich kennen. Das bedeutet, bevor Sie ein Groupon Deal starten, müssen Sie sich über die gesamten Kosten, den Aufwand, die Einnahmen und den Nutzen im Klaren sein.

Ein Beispiel: Sie bieten ein mehrgängiges Menu für 2 Personen für 35 statt 80 Euro an (ein üblicher Rabatt).
Das bedeutet, Sie erhalten nun nur noch 35 Euro/2= 17,50 Euro, pro zustande gekommenen Deal. Von diesen 17,50 Euro müssen Sie nun die Essenskosten, die Personalkosten und weitere mögliche Kosten abziehen. Häufig bleibt dann kaum noch etwas übrig.

Wenn Sie allerdings ein bestimmtes Menu bei Groupon anbieten, können Sie natürlich bei Ihren Kosten besser kalkulieren, erhalten ev. bei Bestellungen Mengenrabatt und auch die Arbeitsschritte, gehen nun schneller im Vergleich zu normalen Bestellungen auf Ihrer Speisekarte.

Ein letzter Hinweis noch…

Eigentlich sollte dies selbstverständlich sein und viele Gastronomen werden nur denken: “Ist doch klar!”. Da ich aber immer mehr negative Restaurant Bewertungen von Groupon Käufer sehe, habe ich diesen Punkt noch angefügt:

Behandeln Sie Ihre Groupon Kunden nicht schlechter als Ihre normalen Kunden!

Nicht nur der Fairness wegen, sollten Sie diese Personen gut behandeln, sondern auch der Tatsache wegen, dass sehr viele Groupon Deal Käufer ziemlich aktiv in Internetbewertungsportalen sind und daher schnell eine schlechte Behandlung durch ein Restaurant mit einer schlechten Bewertung bestrafen.

Daher sollte es auch in Ihrem eigenen Interesse sein, diese Personen möglichst voll zufrieden zu stellen (was Ihnen auch einige positive Bewertungen bei Google Places,.. bringen kann).

Falls ein Groupon Deal nun für Ihr Restaurant doch nicht in Frage kommt, können Sie eventuell eine anderes Gruppenkaufportal nutzen, welche häufig mit besseren Konditionen daherkommen, allerdings auch ihre Vor- und Nachteile haben. Diese weiteren Protale werden in einem zukünftigen Artikel noch genauer beleuchtet.