Gastronomen eröffnen ein Restaurant aus vielen verschiedenen Gründen heraus: Einige haben eine Leidenschaft für Essen und hoffen, dass ihre Leidenschaft für die Gastronomie, qualitativ außergewöhnlich hochwertige Lebensmittel anzubieten, ihnen Umsatz, Gewinn und Erfolg bringen wird. Andere schaffen einzigartige Speisen und versprechen sich davon einen Wettbewerbsvorteil.

Eine Sache, die wir aber über den Erfolg in der Gastronomie gelernt haben, ist: Nicht das Restaurant gewinnt, welches das beste Essen anbietet. Das beste Essen zu haben ist nicht der wichtigste Punkt. Nicht einmal annähernd.

Hier der Beweis: Denken Sie einmal darüber nach, wo Sie hingehen, wenn Sie eine wirklich gute Mahlzeit einnehmen möchten oder ein Jubiläum oder einen anderen besonderen Anlass feiern wollen.

Wer denkt in dieser Situation daran, zu McDonald’s zu gehen? Wahrscheinlich Niemand

McDonald‘s serviert kein sehr gutes Essen. Die Pommes mögen in den Augen von vielen ok sein, aber es gibt sicher tausende anderer Restaurants, die bessere Burger zubereiten.

Der Schlüssel zum Erfolg von McDonald‘s liegt nicht in den angebotenen Speisen, sondern in der Art, wie das Unternehmen ausgerichtet ist und funktioniert. 

Die Art, wie McDonald’s seine Filialen führt, kann in einem Wort zusammengefasst werden: Beständigkeit

McDonald’s ist absolut kompromisslos und fast sogar schon fanatisch, wenn es darum geht, den Gästen ein immer das gleiche Erlebnis zu bieten, auf das sie sich verlassen können.

Die Qualität der Lebensmittel ist sicherlich dort auch zu einem gewissen Grad wichtig, außerdem betreibt McDonald’s sehr gutes Marketing (im Gegensatz zu Burger-King, wie ich in einer der letzten Newsletter Ausgaben ja geschrieben habe). Das ist aber nicht entscheidend. 

Ein äußerst wichtiger Bestandteil für den Erfolg eines jeden Restaurants besteht darin in der Lage zu sein, jedem Gast das Essen stets in der genau gleichen Art und Weise zu servieren – den Gästen ein konsistentes Erlebnis zu bieten.

Und damit ist nicht gemeint, dass Gäste immer das Gleiche bestellen müssen. Das nicht ist es nicht; aber sie müssen sich immer darauf verlassen können, keine böse Überraschungen zu erleben und den gleichen Service, die gleiche Aufmerksamkeit und die gleiche Qualität zu erhalten.

Die Mutter der Beständigkeit ist die Systematisierung von Geschäftsprozessen.

Setzen Sie Systeme ein, um sicherzustellen, dass Ihre Lebensmittel stets auf die gleiche Art und Weise beschafft, vorbereitet, portioniert, zubereitet und serviert werden, unabhängig davon, wer von Ihren Mitarbeitern sich gerade in der Küche befindet. 

Dies ist Ihre einzige Möglichkeit, Gerichte anzubieten, die immer gleich aussehen und schmecken, ob heute, morgen oder in einem halben Jahr. 

Beständigkeit schafft Vorhersehbarkeit. Und es ist diese  Vorhersehbarkeit, welche Gäste zu Ihnen zurückkommen lässt, in der Erwartung, das gleich zubereitete Gericht und das gleiche kulinarische Erlebnis zu erhalten, welches sie auch bei ihrem letzten Besuch bekommen haben.

Gäste wissen was sie bei ihnen erwartet und müssen keine Angst vor “bösen Überraschungen” zu haben.

Nebenbei hilft das Systematisieren von Geschäftsprozessen auch dabei, dass alle anderen Tätigkeiten, die im Unternehmen anfallen, verlässlich und mit weniger Zeitaufwand durchgeführt werden. So können smarte Gastronomen auch viele Alltagsaufgaben ohne Sorgen an Mitarbeiter abgeben und haben mehr Zeit für wichtige Dinge (wie das Marketing und Innovationen). 

Möchten Sie, dass mehr Gäste Ihr Haus wiederholt besuchen? Lassen Sie sich von McDonald’s inspirieren, setzen Sie Systeme ein, um Ihre Gerichte beständiger und damit das Gasterlebnis vorhersehbarer zu gestalten.